Feedback
Universal Edition - Vykintas Baltakas – Cantio

Vykintas Baltakas

Vykintas Baltakas
Cantio

Entstehungsjahr: 2001-2004
Untertitel: Musiktheater nach einem Text von Sharon Joyce (2004)
Instrumentierung: für Sprecher, Sopran, Tenor, Bassbariton, Ensemble und Elektronik
Komponist: Vykintas Baltakas
Textquelle: gesungene Sprache: altgriechisch; gesprochene Sprache: Landessprache (z.B. Englisch oder Deutsch)
Librettist: Sharon Lynn Joyce
Originalsprache: Altgriechisch
Übersetzer: Erika Ria Otto
Rollen: Sprecher
Solo: Sopran; Tenor; Bassbariton
Besetzung: 1 0 1 0 - 1 1 1 1 - Schl(2), Akk, Klav, Asax(Es), Vl, Va, Vc, Kb, Elektronik
Besetzung Details:
kleine Flöte
Klarinette in in Es (+Bkl)
Altsaxophon in Es (+Ssax(B))
Horn in F
Trompete in B
Posaune
Tuba
1. Schlagzeug
2. Schlagzeug
Akkordeon
Klavier
Violine
Viola
Violoncello
Kontrabass
Elektronik
Auftraggeber: ein Auftragswerk der Landeshauptstadt München zur Münchener Biennale 2004
 
Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben!

  • Baltakas Vykintas

  • Cantio





  • (Lieferadresse falls abweichend)

  • Welche Art von Material möchten Sie bestellen?
    (zb.: Klavierauszug oder Partitur)
Ansichtsmaterial bestellen Aufführungsmaterial bestellen Lizenzanfrage

Hörbeispiel

Cantio

Uraufführung

Ort: Haus der Kunst München / Deutschland
Datum: 18.05.2004
Orchester: Münchener Kammerorchester
Dirigent: Christoph Poppen
Inszenierung: Oskaras Korsunovas
Hauptsolisten: Rita Balta, S, Tilman Lichdi, T, Randal Turner, Bar
Bemerkungen: Koproduktion Münchener Biennale und Oskaras Korsunovas Theater, Vilnius, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsschauspiel

Werkeinführung

Cantio beim Ultraschall Festival 2013 in Berlin:

Die Idee des Werkes ist es, dass die sprachliche Rhetorik alle Ausdrucksbereiche des Stückes – seine Dramaturgie, Musik und Inszenierung – bestimmt. Musik entsteht aus der Sprache und dem Szenenklang. Das Bühnengeschehen reagiert wiederum auf die Musik.

Eine bestimmte Form von Cantio wurde in Griechenland aufgeführt: man sollte die Götter überreden, in der Stadt zu bleiben, wenn man glaubte, dass sie schon bereit sind sie zu verlassen. Es sind nur Fragmente davon geblieben.

Aber auch unsere perzeptiven Möglichkeiten, so eine entfernte Epoche nachzuvollziehen, sich damit zu identifizieren sind auch höchstens nur fragmentarisch.

Man versucht, diese Fragmente zu vervollständigen und – ohne historisch zu werden – mit Fantasie wieder zum Leben, zum Sprechen zu bringen: vielleicht zumindest während eines kleinen Augenblicks gehört zu werden.

Vykintas Baltakas

Pressestimmen

Baltakas ist eine enorme Begabung; er weiß genau, was er will, was er musikalisch verantworten kann. Und er beugt sich keiner Konvention. Musiktheater als Wirbeltreiben mit kongenialer Regie von Oskaras Korsunovas. (Reinhard Schulz, NMZ)

Cantio wurde zu einer der reizvollsten Séancen der Biennalegeschichte. (Hans Klaus Jungheinrich, Frankfurter Rundschau)

Als Beitrag zur aktuellen Diskussion über die zukünftige Operngestalt besitzt Cantio allemal seine Qualitäten. (Gerhard Rohde, FAZ)

Hier ist ein Komponist am Werk, der es versteht, subtil zu hören, und der das Vertraute aufregend ins Fremde umbiegt. (Reinhard Schulz, Süddeutsche Zeitung)

Studienpartitur - Cantio

Cantio
  • für Sprecher, Sopran, Tenor, Bassbariton, Ensemble und Elektronik
  • Ausgabeart: Studienpartitur

2 Ensembles, die dieses Werk spielten:

Versandkosten

Für Ihre Bestellung bieten wir folgende Versandmöglichkeiten an:

Deutschland    
Büchersendung Deutschland 1–3 Werktage EUR 3,00
Europa    
Economy Luftpost 6–10 Werktage EUR 9,95
Welt    
Economy Luftpost 10–15 Werktage EUR 14,95
Standard Luftpost 5–10 Werktage EUR 19,95