Feedback
Universal Edition - Das „Skandalkonzert“ wird 100

2013-04-02 18:20

Das „Skandalkonzert“ wird 100

Musikverein, Wien


SkandalkonzertAm 31. März 2013 jährte sich zum hundertsten Mal das so genannte, von Arnold Schönberg dirigierte, „Skandalkonzert“, das aus vielen Gründen eine Zäsur im europäischen Konzertleben dargestellt hat. Am 5. März findet eine Wiederholung des Skandalkonzerts im Wiener Musikverein statt. Das Konzert wird von Ö1 live übertragen.

Beim „Skandalkonzert“ ging es nicht nur darum, wie sich ein Publikum den Interpreten gegenüber verhält – hier ging es um Parteinahme am Scheideweg der Musikgeschichte. Das Konzert hatte so heftige Publikumsreaktionen zur Folge, dass es zur finalen Aufführung der Mahler’schen Kindertotenlieder nicht kommen konnte. Die Zuhörer rauften sich. Der 31. März 1913 war ein Zeichen, das jeder verstand. Bereits am nächsten Tag war im Neuen Wiener Tagblatt zu lesen: „Man geht wohl nicht fehl, wenn man die Behauptung aufstellt, daß Szenen, wie man sie gestern mitgemacht hat, sich nicht nur nicht in Wien, sondern gewiß auch noch nie im Konzertsaale einer anderen Kulturstadt ereignet haben.“ Das „Skandalkonzert“ war kein vorübergehendes Ärgernis des Musiklebens, sondern wurde sofort von allen Kommentatoren als besonderes Ereignis verstanden: als Datum, an dem das Publikum der Neuen Musik den Rücken zukehrte.

1889 in Salzburg geboren, war Erhard Buschbeck nicht nur ein Jugendfreund von Georg Trakl, als Präsident des „Akademischen Verbandes für Literatur und Musik“ konnte er – ungeachtet seiner Jugend – das Vertrauen von Arnold Schönberg als Dirigenten gewinnen und organisierte das „Skandalkonzert“ im Wiener Musikverein.

Buschbeck war viele Jahre mit Lotte Tobisch liiert, die sich am Tag vor ihrem 88. Geburtstag in ihrer Wiener Wohnung an ihren Lebenspartner erinnerte. Tobisch war auch eng mit Theordor W. Adorno und Helene Berg befreundet. Als Zeitzeugin von Rang gab sie der Universal Edition ein Interview:

„Skandalkonzert“
Anton Webern: 6 Stücke
Alexander Zemlinsky: Vier Orchesterlieder
Arnold Schönberg: 1. Kammersymphonie
Alban Berg: 5 Orchester-Lieder
Gustav Mahler: Kindertotenlieder
Christiane Oelze, S; ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dir. Cornelius Meister
Freitag, 5. April 2013, 19:30
Musikverein, Goldener Saal
Ö1 | Online hören

Zurück