Feedback
Universal Edition - Salzburg contemporary: Wolfgang Rihm

2014-07-21 15:30

Salzburg contemporary: Wolfgang Rihm

Salzburger Festspiele


tl_files/News_Bilder/News/2014/rihm_salzburg/rihm_ue_marinitsch_640.jpg

Im Rahmen von Salzburg contemporary werden in diesem Jahr sechs Stücke von Wolfgang Rihm bei den Salzburger Festspielen aufgeführt, darunter die Uraufführung seines 2. Klavierkonzerts und zwei österreichische Erstaufführungen: Will Sound More und Harzreise im Winter.

Aus dem Programm der Salzburger Festspiele:

Wolfgang Rihm wollte als Kind zuerst Maler werden, dann Schriftsteller und zuletzt Komponist. Ganze Werkgruppen veranschaulichen seine enge Beziehung zur bildenden Kunst, zahlreiche Künstlerfreundschaften zeugen vom ständigen Energiefluss Wolfgang Rihms von und zur Malerei.

Durch sein antizyklisches „Übermalen” keimzellenartig angelegter Werke sind so große offene Reihen und Werkkomplexe entstanden. Bereits mit seinem Chiffren- und Tutuguri-Zyklus aus den 1980er Jahren machte Rihm deutlich, dass in seinem Musikfluss sich Form aus Beginnen und Enden von Musik selbst findet. Die Werke Gedrängte Form und Gejagte Form bis hin zu seinen Jagden und Formen (1995–2001) sind dafür aussagekräftige Beispiele und tragen das Prinzip der fortschreibenden Formung bereits im Titel. […]

Salzburger Festspiele

Auf die Uraufführung eines neuen Klavierkonzerts von Wolfgang Rihm darf man sich besonders freuen.  […] Die musikalische Balance wird in großen Spannungsbögen, in einem hörbaren „Schnitt ins eigene Fleisch” und einer Artikulation von Tradition, „die immer nur meine Tradition sein kann”, hergestellt sein: „Historische Modelle gibt es nicht mehr, wohl aber Positionen, die ein Jetzt auf ein Früher hin (nicht aus diesem heraus) definieren und das Früher als anderes (damaliges) Jetzt zu sehen ermöglichen.”

Achim Heidenreich, Salzburger Festspiele.

Salzburg contemporary wird von Roche gefördert.

Wolfgang Rihm: Will Sound More
Österreichische Erstaufführung
für Ensemble | 15'
Wolfgang Rihm: Gejagte Form
für Orchester | 15'
04.08.2014, Kollegienkirche; Susanne Otto, A; Noa Frenkel, A; Klangforum Wien, Dir. Sylvain Cambreling

Wolfgang Rihm: Goethe-Lieder
für Bariton und Klavier
Wolfgang Rihm: Harzreise im Winter
Österreichische Erstaufführung
für Bariton und Klavier| 13'
05.08.2014, 19.30h, Haus für Mozart; Christian Gerhaher, Bar; Gerold Huber, Klav

Wolfgang Rihm: 2. Klavierkonzert
für Klavier und Orchester | 25'
UA: 25.08.2014, Großes Festspielhaus; Tzimon Barto, Klav; Gustav Mahler Jugendorchester, Dir. Christoph Eschenbach

Wolfgang Rihm: Lichtes Spiel
für Violine und kleines Orchester | 18'
31.08.2014, Großes Festspielhaus; Leonidas Kavakos, Vl; Koninklijk Concertgebouworkest, Dir. Mariss Jansons

Zurück