Béla Bartók: Tanz-Suite

  • in 6 Sätzen (1923)
  • für Orchester
  • 2 2 2 2 - 4 2 2 1 - Pk, Schl(3), Hf, Cel, Klav, Str
  • Dauer: 18’
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Flöte (+Picc)
    2. Flöte (+Picc)
    1. Oboe
    2. Oboe (+Eh)
    1. Klarinette in B
    2. Klarinette in B (+Bkl(B))
    1. Fagott
    2. Fagott (+Kfg)
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    4. Horn in F
    1. Trompete in B
    2. Trompete in B
    1. Posaune
    2. Posaune
    Tuba
    Pauken
    Schlagzeug (3 Spieler)
    Celesta (+Klav.)
    Harfe
    Klavier
    Violine I
    Violine II
    Viola
    Violoncello
    Kontrabass
  • Komponist: Béla Bartók
  • Herausgeber: Peter Bartók
  • Inhaltsverzeichnis:
    Moderato
    Allegro molto
    Allegro vivace
    Molto tranquillo
    Comodo
    Allegro

Werkeinführung

Zur 50. Jahresfeier der Entstehung der ungarischen Hauptstadt Budapest aus den drei Städten Buda, Pest und Óbuda sind drei Werke in Auftrag gegeben worden: neben Kodálys Psalmus hungaricus und Dohnányis Festliche Ouvertüre auch Béla Bartóks Tanz-Suite, die eine seiner meistgespielten Kompositionen wurde. Die Themen sind vom Komponisten erfunden worden, klingen aber wie ungarische, rumänische, slowakische und arabische Bauern-Musik, in manchen Sätzen werden sie gemischt. Wie Bartók selbst darauf hinwies, „Die Melodik im 1. Thema des I. Satzes erinnert an die primitivere arabische Volksmusik, ihr Rhythmus hingegen an osteuropäische“. So blieb er seinem Leitgedanken über die Verbrüderung der Völker auch in diesem Werk treu.

Hörbeispiele

Tanz-Suite
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Kommende Aufführungen

Uraufführung

Ort:
Budapest (HU)
Datum:
19.11.1923

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke