Ernst Krenek: 5 Lieder

  • nach Worten von Franz Kafka (1937/1938)
  • für Gesang und Klavier
  • Solisten:
    Gesang
  • Instrumentierungsdetails:
    Klavier
  • Komponist: Ernst Krenek
  • Textdichter: Franz Kafka
  • Inhaltsverzeichnis:
    Nur ein Wort, nur eine Bitte
    Kämpfte er nicht genug?
    Noch spielen die Jagdhunde im Hof
    Du kannst dich zurückhalten von den Leiden der Welt
    Ach, was wird uns hier bereitet?

Werkeinführung

Während einer im Herbst 1937 – also ein halbes Jahr vor Hitlers Einmarsch in Osterreich – angetretenen Reise in die Vereinigten Staaten schrieb Ernst Krenek Fünf Lieder nach Worten von Franz Kafka, die ihm darum so wichtig erscheinen, weil sie den Abschluss der ersten Phase seiner Erfahrungen mit der Zwölftontechnik bilden. In der zweiten, 1941 beginnenden, unternahm es Krenek bewusst, neue Schritte in der Zwölftontechnik vorzubereiten, sie waren offensichtlich angeregt von den historischen Studien, die er in Amerika treiben konnte. Eine Beeinflussung durch gewisse Ideen der griechischen Modaltheorie und den Geist mittelalterlicher Polyphonie ist nicht zu übersehen. „Die Handhabung“, schreibt Krenek, „der Tonreihe ließ nicht viel von den ursprünglichen Grundsätzen der Zwölftontechnik erkennen und doch waren die Strukturen unzweifelhaft auf der Tonreihe aufgebaut. in einigen meiner weiteren Werke bin ich zu den strengeren Methoden der Zwölftontechnik zurückgekehrt, in anderen habe ich sie überhaupt nicht angewendet. Meines Erachtens ist der Unterschied zwischen beiden Typen von Werken kaum zu bemerken.“

Programmheft des Wiener Konzerthauses, Mai 1956

Hörbeispiele

5 Lieder
00:00

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke