Johannes Maria Staud: K'in

Johannes Maria Staud K'in
K'in

Johannes Maria Staud: K'in

Kompositionsjahr:
2012-2013
Instrumentierung:
für Fagott und Streichquartett
Komponist:
Johannes Maria Staud
Instrumentierungsdetails:
Fagott
1. Violine
2. Violine
Viola
Violoncello
Commission:
Auftragswerk der Klangspuren Schwaz, des Concertgebouw Brügge und der Cité de la Musique Paris
Dauer:
12’
Widmung:
für Pascal Gallois und das Hugo Wolf Quartett
Mehr Weniger

Hörbeispiele

K'in
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Am 21.12.2012, als ich mich mitten in der Arbeit an diesem Werk befand, hätte ja eigentlich die Welt untergehen sollen – zumindest wenn es nach einigen Apokalyptikern geht, die sich auf die Lange Zählung des Maya-Kalenders berufen, in Wahrheit aber wohl zuviel H.P. Lovecraft gelesen haben.

Dass sie nicht untergegangen ist, nahm ich als schönes Motto, mein Stück nach der Sonne der Maya, die auch am 22.12. 2012 wieder aufgegangen ist, zu taufen.

Dieses durchaus rituelle Werk nimmt phasenweise den Charakter einer Evokation an. Das Fagott ist dabei häufig blockhaft einem kompakt gesetzten, skordierten Streichquartett gegenübergestellt.

K´in ist meinen lieben Freunden Pascal Gallois und dem Hugo Wolf-Quartett gewidmet.

Johannes Maria Staud, Wien, 28.7.2013

Sonderanfertigungen

K'in

Johannes Maria Staud: K'in

Partitur
für Fagott und Streichquartett , 12’

K'in

Johannes Maria Staud: K'in

Stimmensatz
für Fagott und Streichquartett , 12’

K'in

Johannes Maria Staud: K'in

Partitur
für Fagott und Streichquartett , 12’

Uraufführung

Ort:
Innsbruck (AT)
Datum:
19.09.2013
Orchester:
Hugo Wolf Quartett
Hauptsolisten:
Pascal Gallois, fg

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.