Johannes Maria Staud: Vielleicht zunächst wirklich nur

Johannes Maria Staud Vielleicht zunächst wirklich nur
Vielleicht zunächst wirklich nur

Johannes Maria Staud: Vielleicht zunächst wirklich nur

Kompositionsjahr:
1999
Untertitel:
6 Miniaturen
Instrumentierung:
für Sopran und 6 Instrumente
Komponist:
Johannes Maria Staud
Textdichter:
Max Bense
Solisten:
Sopran
Instrumentierung:
Afl(+Bfl), Trp, Schl, Hf, Va, Kb
Instrumentierungsdetails:
Altflöte in G (+Bfl)
Trompete in C
Schlagzeug
Harfe
Viola
Kontrabass
Dauer:
8’
Widmung:
Christine Whittlesey
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Vielleicht zunächst wirklich nur
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Max Bense (1910 - 1990), Philosoph und einer der Urväter der 'konkreten poesie', wurde durch eine wahre Begebenheit zum Verfassen dieses Textes angeregt. Es wird das fast bewußtlose Sprechen eines jungen Mädchens nachgeahmt, das als einzige Überlebende einer Schiffstragödie, an ein Brett geklammert, völlig mit Salz bedeckt, an den Strand gespült wurde und unaufhörlich sprach. Ein junger Arzt notierte die Wortfetzen und kam zu der Überzeugung, dass sie einem Mordversuch nur knapp entgangen war, ihre Familie jedoch durch einen Mann, der als Kapitän ihrer Yacht angeheuert worden war, ermordet wurde. Mister Harvey, ein hochdekorierter Soldat des Zweiten Weltkrieges, gestand die Tat.

Um Benses sprachphilosophischen Ansatz anzudeuten, sei hier kurz aus seinem Vorwort zu Vielleicht zunächst wirklich nur zitiert: "Daher haben es die Wörter auch nicht nötig, beständig der linearen Spur der Namen, die keiner Assoziation verfallen, zu folgen, sie treiben vielmehr aleatorisch oder visuell determiniert in der grauen Luft der Bedeutungen, die über jeder Fläche hängt, verschwinden für immer oder bleiben, je nachdem."

In der Komposition ging es mir nun nicht um lautmalerische Verdopplung oder Nachzeichnung von Benses Text, der auch wunderbar ohne Musik leben könnte, sondern ganz bewusst um persönliche Deutung. Das Faszinierende bestand für mich darin, wie Bense diesen bizarren, alptraumhaften Plot durch ein Maximum an sprachlicher Reduktion dennoch - oder gerade deshalb - in ein äusserst fragiles und poetisches Textgebilde verwandelt.

Momentaufnahmen, instant erfühlbare Kleinformen, in denen das Augenmerk nicht auf grossangelegte Dramatik, epische Breite oder expressionistische Geste gelegt wird, drängten sich mir als geeignete Form der musikalischen Umsetzung förmlich auf. So entstanden sechs intime Miniaturen, von denen einige, um die Kohärenz zu erhöhen, ineinander übergehen. Jede einzelne entzündet sich am spezifischen Klang, Sprachrhythmus und der Intensität der ihr zugrundeliegenden Textstelle.

Johannes Maria Staud

Sonderanfertigungen

Vielleicht zunächst wirklich nur

Johannes Maria Staud: Vielleicht zunächst wirklich nur

Dirigierpartitur
für Sopran und 6 Instrumente , 8’
Besetzung: Afl(+Bfl), Trp, Schl, Hf, Va, Kb

Vielleicht zunächst wirklich nur

Johannes Maria Staud: Vielleicht zunächst wirklich nur

Studienpartitur
für Sopran und 6 Instrumente , 8’
Besetzung: Afl(+Bfl), Trp, Schl, Hf, Va, Kb

Uraufführung

Ort:
Konzerthaus, Wien (AT)
Datum:
13.04.2000
Orchester:
Ensemble Modern
Dirigent:
Stefan Asbury
Hauptsolisten:
Christine Whittlesey, S

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.