Alban Berg: Streichquartett

Alban Berg Streichquartett
Streichquartett

Alban Berg: Streichquartett

Opus:
op. 3
Kompositionsjahr:
1910
Instrumentierung:
für Streichquartett
Komponist:
Alban Berg
Instrumentierungsdetails:
1. Violine
2. Violine
Viola
Violoncello
Dauer:
20’
Widmung:
Meiner Frau
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Streichquartett
00:00

Werkeinführung

Es ist kaum zu glauben, dass diese ausgereifte Komposition von einem 25-jährigen jungen Mann geschaffen wurde. Alban Berg hatte sechs Jahre Studium bei Arnold Schönberg hinter sich und stellte dieses, seiner Frau gewidmete, Werk als sein Gesellenstück vor. Schönberg war beeindruckt:

„Eines ist sicher, dass sein Streichquartett mich in unglaublichster Weise überraschte durch die Fülle und Ungezwungenheit seiner Tonsprache, die Kraft und Sicherheit der Darstellung, die sorgfältige Durcharbeitung und die bedeutende Originalität.”

Das Streichquartett mag atonal sein, klingt aber spätromantisch, mit einer fantastischen Intensität der Emotionen. Es ist reich an Melodien, die unter allen vier Instrumenten verteilt sind, sodass jedes die Chance hat, solistisch hervorzutreten. In besonders leidenschaftlichen Stellen spielen sie unisono.

Berg hat die Partitur mit einer Vielzahl von Anweisungen versehen, die den stark emotionalen Charakter der Musik widerspiegeln. Sie weisen auf ständige Tempowechsel hin; ein Cello solo soll molto espressivo gespielt werden, die Viola soll „sehr zart und leicht” klingen, während das Cello „der Bratsche nachgeben” muss. Bei einer fff Stelle im ersten Satz schreibt Berg sicherheitshalber hin: „Höhepunkt”…

Bálint Varga

Aus unserem Onlineshop

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.