Anton Webern: 4 Stücke op. 7 (Bearbeiter: Richard Dünser)

Anton Webern 4 Stücke op. 7
4 Stücke op. 7

Anton Webern: 4 Stücke op. 7 (Bearbeiter: Richard Dünser)

Opus:
op. 7
Kompositionsjahr:
1910
Instrumentierung:
für Violine und Ensemble
Komponist:
Anton Webern
Bearbeiter:
Richard Dünser (2014)
Solisten:
Solovioline
Instrumentierung:
1 1 1 1 - 1 0 0 0 - Schl, Hf, Vl, Vl, Va, Vc, Kb
Instrumentierungsdetails:
Flöte
Oboe
Klarinette in B
Fagott
Horn in F
Schlagzeug
Harfe
1. Violine
2. Violine
Viola
Violoncello
Kontrabass
Dauer:
5’
Mehr Weniger

Werkeinführung

Webern komponierte die Vier Stücke im Jahr 1910, eine endgültige Revision erfolgte 1914. Stilistisch sind sie Aphorismen, die extrem verdichtet sind, konzentriert in Substanz und Form. Die Stücke umfassen lediglich 9, 24, 14 und 15 Takte.

In meiner Bearbeitung habe ich versucht, diese geballte Mikroenergie durch instrumentale Farben zu bündeln, Kontraste und Strukturen hervorzuheben und der Solo-Violine, die in ihrer Virtuosität und Expressivität unverändert den Webernschen Originaltext wiedergibt und verschiedenste Arten des Geigenklanges auslotet, eine differenzierte Klangwelt gegenüber zu stellen.

Richard Dünser

Uraufführung

Ort:
Montreal
Datum:
17.04.2016
Orchester:
Nouvel Ensemble Modern
Dirigent:
Lorraine Vaillancourt

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.