Beat Furrer: Trio

Beat Furrer Trio
Trio

Beat Furrer: Trio

Kompositionsjahr:
1985
Instrumentierung:
für Flöte, Oboe oder Saxophon und Klarinette
Komponist:
Beat Furrer
Instrumentierungsdetails:
Sopransaxophon in B (+Sisax(Es))
Dauer:
15’
Widmung:
Heinz Holliger gewidmet
Mehr Weniger

Werkeinführung

Dem Trio für Flöte, Oboe und Klarinette, bei dem die Oboe durch ein Saxophon ersetzt werden kann, ist ein Zitat aus Georg Büchners Lenz vorangestellt:

„…er wurde still, vielleicht fast träumend: es verschmolz ihm alles in einer Linie, wie eine steigende und sinkende Welle, zwischen Himmel und Erde, es war ihm, als läge er an einem unendlichen Meer, das leise auf und ab wogte…“

Wieder also verschmelzen drei Instrumente zu einer Linie. In dem aus drei Abschnitten bestehenden Werk summiert die Flötenstimme das Material der Oboen- und der Klarinettenstimme. Die Stimmen überlappen sich; dadurch sind verschiedene Teile der Linie gleichzeitig hörbar – mit einfachen Worten: Das Prinzip des Kanons, das Furrer ein Jahr später, 1986, in seinem Klavierstück voicelessness noch strenger fassen sollte, wird hier wirksam, freilich auf eine viel filigranere, da erneut durch unterschiedliche Spieltechniken unkenntlich gemachte Weise, als bei den tradierten Vorbildern.

Christoph Becher


Das Werk basiert auf auseinanderstrebenden Klängen, eine Idee, die sich über alle drei Abschnitte erstreckt. Parallel dazu vollzieht sich auf der Ebene der Klangfarben eine lineare Entwicklung vom Vollklang zum Luftklang und vom strikten formalen Aufbau zu interpretatorischer Freiheit. Diese wird im zweiten Abschnitt angedeutet und erhält ihre endgültige Ausprägung im dritten, wo die Instrumentalisten an bestimmten Schnittstellen zwischen den Zeilen und damit zwischen den musikalischen Ebenen wechseln können. Auf diese Weise sind alle Ebenen zugleich anwesend und heben dadurch das Zeitgefühl auf.

Barbara Boll

Sonderausgaben

Trio

Beat Furrer: Trio

Partitur
für Flöte, Oboe oder Saxophon und Klarinette , 15’

Trio

Beat Furrer: Trio

Stimmensatz
für Flöte, Oboe oder Saxophon und Klarinette , 15’

Uraufführung

Ort:
Wien
Datum:
12.12.1985
Dirigent:
Peter Gülke

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.