Emmanuel Pahud

Emmanuel Pahud Biographie

Der Schweizerisch-Französische Flötist Emmanuel Pahud zählt zu den interessantesten Musikern unserer Zeit. In Genf geboren begann er sein Flötenstudium bereits im Alter von sechs Jahren. 1990 schloss er sein Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris mit der Verleihung des Premier Prix ab. Es folgten weitere Studien bei Aurele Nicolet. Im Alter von nur 22 Jahren bekam Emmanuel Pahud die Stelle als Soloflötist bei den Berliner Philharmonikern unter Chefdirigent Claudio Abbado und hat diese Stelle noch immer inne. Zusätzlich zu seinen Engagements mit den Berliner Philharmonikern ist Emmanuel Pahud international sehr erfolgreich als Solist und Kammermusiker.

Emmanuel Pahud gibt regelmäßig Konzerte bei den renommiertesten Festivals in Europa, den USA und dem fernen Osten. Als Solist spielte er mit vielen der weltweit führenden Orchestern, wie beispielsweise dem London Philharmonic Orchestra, dem Tonhalle Zürich Orchester, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mariinski Orchester, der Camerata Salzburg, der Deutschen Kammerphilharmonie, dem Cincinatti und dem Washington National Symphony Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra und dem Scottish Chamber Orchestra. Er arbeitete mit Dirigenten wie den Maestri Abbado, Rattle, Zinman, Maazel, Boulez, Gergiev, Gardiner, Harding, Järvi, Nezet-Séguin, Rostropovich und Perlman zusammen.

In der Saison 2013/14 musiziert Emmanuel Pahud unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, dem Utah Symphony Orchestra, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem Orchestre de Chambres du Paris, dem Potsdamer Kammerorchester, der Ungarischen Nationalphilharmonie, den Bamberger Symphonikern, dem Real Orquesta Sinfonica de Sevilla und dem Sao Paulo Symphony Orchestra.

Als passionierter Kammermusiker konzertiert er regelmäßig mit den Pianisten Eric Le Sage, Yefim Bronfman sowie Hélène Grimaud und spielt gelegentlich Jazz mit Jacky Terrason. In der Saison 2012/2013 konzertiert Emmanuel Pahud mit verschiedenen Kammermusik Partnern, darunter auch das von ihm gegründete Ensemble „Les Vents Français”. 1993 gründete Emmanuel Pahud gemeinsam mit Eric Le Sage und Paul Meyer das Sommerfestival für Kammermusik „Musique à l’Empéri” in Salon de Provence, das im Sommer 2012 sein 20–jähriges Bestehen feierte.

Neben zahlreichen anderen Preisen bei wichtigen Wettbewerben gewann Emmanuel Pahud die jeweils ersten Preise und andere Sonderauszeichnungen bei den Internationalen Musikwettbewerben in Genf 1992, Kobe 1989 und Duino 1988, sowie den Solistenpreis der Gemeinschaft der französischsprachigen Rundfunkanstalten und den vom Europäischen Rat vergebenen Juventus Preis. Er wurde außerdem von der Yehudi Menuhin Stiftung und der UNESCO Tribüne für junge Musiker ausgezeichnet. Bei der prestigeträchtigen „Victoire de la Musique”-Zeremonie im Februar 1998 in Paris wurde Pahud zum „Besten Instrumentalisten 1997” gekürt.

1996 unterzeichnete Emmanuel einen Exklusivvertrag mit EMI-Classics. Diese Zusammenarbeit wurde zu einem der bedeutendsten Beiträge des eingespielten Flötenrepertoires. Die mittlerweile mehr als 20 Einspielungen erhielten einstimmigen Beifall der Presse und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet: Victoires de la Musique (TV), Diapason d’Or, Aufnahme des Jahres von Radio France, Fono-Forum sowie Echo (TV) Auszeichnungen in Deutschland, sowie dem „Record Geijutsu” und dem „Ongaku no Tomo” Preis der Japanischen Plattenindustrie. Ende 2011 wurde seine CD mit Trevor Pinnock veröffentlicht, die der Flötenmusik am Hof von Friedrich dem Großen gewidmet ist. Diese Aufnahme erhielt 2012 die „Choc de Classica” Auszeichnung des Classica Magazines und wurde 2013 für den „Victoires de la Musique” Award nominiert.

Seine Anfang des Jahres bei „Musique Suisses” veröffentlichte CD, die sich den gesamten Flötenwerken von Frank Martin widmet, bekam von der französischen Zeitschrift Diapason bereits den Schallplattenpreis für März 2013 verliehen.

Im Juni 2009 wurde Emmanuel Pahud der Titel „Chevalier dans l’Ordre des Arts et des Lettres” für seinen Beitrag zur Musik verliehen, im April 2011 wurde er zum Honorary Member of the Royal Academy of Music. Außerdem ist Emmanuel Pahud UNICEF-Botschafter.

Alle Werke

Werke von Emmanuel Pahud in der UE

Aus unserem Onlineshop

Weitere Komponisten

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.