Ernst Krenek: Monolog der Stella

Ernst Krenek Monolog der Stella
Monolog der Stella

Ernst Krenek: Monolog der Stella

Opus:
op. 57a
Kompositionsjahr:
1928
Untertitel:
Konzertarie
Instrumentierung:
für Sopran und Orchester
Komponist:
Ernst Krenek
Textdichter:
Johann Wolfgang von Goethe
Solisten:
Sopran
Instrumentierungsdetails:
2 2 2 2 - 1 1 0 0 - Str
Dauer:
10’
Widmung:
Frau Maria Hussa-Greve gewidmet
Mehr Weniger

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Die Konzertarie ist für die österreichische Sängerin Maria Hussa entstanden. Sie ist eine Vertonung einer Szene aus Goethes Schauspiel „Stella“, in welchem die Titelfigur die Qualen ihrer vermeintlich unerwiderten Liebe durchleidet, bis sie die Gewissheit erlangt: er kommt doch! Die Musik ist eine Art Pastiche; Krenek selbst bezeichnet sie als neoklassisch und tut das kurze Werk als „oberflächlich, albern, naiv aber sehr effektvoll“ ab.

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.