Franz Liszt: Ad nos, ad salutarem undam (Bearbeiter: Marcel Dupré)

Franz Liszt Ad nos, ad salutarem undam
Ad nos, ad salutarem undam

Franz Liszt: Ad nos, ad salutarem undam (Bearbeiter: Marcel Dupré)

Kompositionsjahr:
1850
Untertitel:
Fantasie und Fuge über den Choral der Wiedertäufer aus Giacomo Meyerbeers Oper "Le Prophète"
Instrumentierung:
für Orgel und Orchester
Komponist:
Franz Liszt
Bearbeiter:
Marcel Dupré (1930)
Herausgeber:
Martin Haselböck (2007)
Solisten:
Orgel
Instrumentierung:
3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(2), Hf, Str
Instrumentierungsdetails:
1. Flöte
2. Flöte
3. Flöte
1. Oboe
2. Oboe
Englischhorn
1. Klarinette in B
2. Klarinette in B
Bassklarinette in B
1. Fagott
2. Fagott
Kontrafagott
1. Horn in F
2. Horn in F
3. Horn in F
4. Horn in F
1. Trompete in C
2. Trompete in C
3. Trompete in C
1. Posaune
2. Posaune
3. Posaune
Tuba
Pauken
Schlagzeug(2)
Harfe
Violine I
Violine II
Viola
Violoncello
Kontrabass
Dauer:
30’
Mehr Weniger

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Franz Liszt wurde beauftragt für die Einweihung der neuen Orgel im Dom von Merseburg eine Fantasie über das Motiv B-A-C-H zu verfassen. Liszt schaffte es jedoch nicht das Werk rechtzeitig fertig zu stellen und setzte als Ersatz seine Fantasie und Fuge über den Choral Ad nos, ad salutarem undam, der aus der Oper Der Prophet von Giacomo Meyerbeer stammt, auf das Programm.

Diese Propheten-Fuge, wie Liszt sie nannte, gehört zu den beeindruckendsten Werken der Orgelliteratur weltlichen Charakters. Marcel Dupré, einer der größten Organisten des 20. Jahrhunderts, schuf eine Orchesterfassung dieser Propheten-Fuge.

Diese bisher als verschollen gegoltene Fassung für Orgel und Orchester ist lediglich bei einer Konzertreise Duprés in Amerika nachweislich aufgeführt worden. Die Organisten Olivier Latry und Denny Wilke haben im Keller der Villa Meudon in Paris, dem ehemaligen Wohnsitz Duprés, das Notenmaterial wieder entdeckt.

Am 23. September 2007 wurde das Werk im Merseburger Dom, wo 1855 auch die Uraufführung des Solowerkes stattfand, mit Olivier Latry, der Anhaltischen Philharmonie Dessau unter dem Dirigat von Michael Schönheit erstmals in Europa aufgeführt.

Sonderausgaben

Ad nos, ad salutarem undam

Franz Liszt: Ad nos, ad salutarem undam

Dirigierpartitur
für Orgel und Orchester , 30’
Besetzung: 3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(2), Hf, Str

Ad nos, ad salutarem undam

Franz Liszt: Ad nos, ad salutarem undam

Stimme
für Orgel und Orchester , 30’
Besetzung: 3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(2), Hf, Str

Ad nos, ad salutarem undam

Franz Liszt: Ad nos, ad salutarem undam

Studienpartitur
für Orgel und Orchester , 30’
Besetzung: 3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(2), Hf, Str

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.