Franz Schubert: Gesänge des Harfners (Bearbeiter: Max Reger)

Franz Schubert Gesänge des Harfners
Gesänge des Harfners

Franz Schubert: Gesänge des Harfners (Bearbeiter: Max Reger)

Katalognummer:
D 478
Kompositionsjahr:
1816/1822
Instrumentierung:
für mittlere Stimme und Orchester
Komponist:
Franz Schubert
Bearbeiter:
Max Reger
Textdichter:
Johann Wolfgang von Goethe
Instrumentierungsdetails:
siehe einzelne Lieder
Inhaltsverzeichnis:
Wer sich der Einsamkeit ergibt, a-Moll (3')
Wer nie sein Brot mit Tränen aß, a-Moll (4')
An die Türen will ich schleichen, a-Moll (3')
Dauer:
10’
Mehr Weniger

Werkeinführung

Gegen Ende seines kurzen Lebens nahm sich Max Reger eine Reihe von Orchesterbearbeitungen Schubertscher Lieder vor. Der Orchestersatz bezeugt die Meisterschaft des deutschen Komponisten: die instrumentalen Stimmen bleiben im Hintergrund, nur bei den dramatischen Ausbrüchen drängen sie in den Vordergrund. An solchen Stellen meint der Zuhörer, Szenen aus musikdramatischen Werken zu vernehmen.

Mit seinen Bearbeitungen hat Reger das Repertoire von Orchesterliedern um eine Reihe von wichtigen Kompositionen bereichert.

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.