Heinrich Kaminski: Dorische Musik

Heinrich Kaminski Dorische Musik
Dorische Musik

Heinrich Kaminski: Dorische Musik

Kompositionsjahr:
1933
Instrumentierung:
für Orchester mit Streichtrio-Concertino
Komponist:
Heinrich Kaminski
Solisten:
Violine; Viola; Violoncello
Instrumentierung:
2 2 3 3 - 2 2 0 0 - Pk, Schl, Str
Instrumentierungsdetails:
1. Flöte
2. Flöte
1. Oboe
2. Oboe
1. Klarinette in B
2. Klarinette in B
Bassklarinette in B
1. Fagott
2. Fagott
Kontrafagott
1. Horn in F
2. Horn in F
1. Trompete in F
2. Trompete in F
Pauken
Schlagzeug
Violine I
Violine II
Viola
Violoncello
Kontrabass
Anmerkungen:
Studienpartitur erhältlich bei Musikproduktion Höflich: www.musikmph.de
Dauer:
27’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Dorische Musik
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Ein Werk, dessen Berliner Aufführung den anwesenden Wilhelm Furtwängler dazu veranlasste, es sofort an einem seiner Konzerte anzusetzen und einen Kritiker zur Aussage bewog, Heinrich Kaminski sei „der innerlich Erfüllteste der jüngeren Generation“. Zugleich andächtig und hymnisch, jauchzend und lyrisch, ist die Dorische Musik ein Ausdruck von Kaminskis Verbundenheit mit Bach und seine Antwort auf die Ideologie des Nationalsozialismus. Er, der den „Orden der Liebenden“ gründete, drückte auch in seiner Musik eine Hingabe an die Kunst als Offenbarung des Göttlichen aus.

Uraufführung

Ort:
Winterthur
Datum:
27.02.1934
Orchester:
Stadtorchester Winterthur
Dirigent:
Hermann Scherchen

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.