Ian Wilson: The Seven Last Words

Ian Wilson The Seven Last Words
The Seven Last Words

Ian Wilson: The Seven Last Words

Kompositionsjahr:
1995
Untertitel:
2. Klaviertrio
Instrumentierung:
für Violine, Violoncello und Klavier
Komponist:
Ian Wilson
Instrumentierungsdetails:
Violine
Violoncello
Klavier
Commission:
Commissioned by Kammerspiel with funds from the Arts Council of Northern Ireland
Dauer:
27’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

The Seven Last Words
00:00

Werkeinführung

Das zweite und dritte Klaviertrio habe ich für Kammerspiel geschrieben, deren ursprüngliche Nachfrage nach einem großen Werk mich schließlich veranlasste, Inspiration in den letzten Worten Jesu am Kreuz, bzw. in Haydns Streichquartett zu finden, das auf diesen Texten beruht (Matthäus, Kap. 27x ; Lukas, Kap. 23, Joh., Kap. 19).

The Seven Last Words rafft im Gegensatz zu Haydns Werk die biblischen Passagen und lässt sich als eine sowohl emotionale als auch spirituelle Reise verstehen. Sie ist in lediglich einem Satz dargestellt, in dem sich die elf verschiedenen Abschnitte (u. a. Einführung, Zwischenspiel, Epilog) jedoch klar voneinander abzeichnen. Während die Sieben 'Worte' jeweils auf bestimmte Teile des Stücks Bezug nehmen und diese inspirieren, stellen sie im Grunde genommen lediglich den Anfang eines Gefühls oder einer Bedeutung dar. Den individuellen Texten kommt wesentlich weniger Bedeutung zu als vielmehr der von Anfang bis Ende übergeordneten Richtung. So sind die sieben Hauptabschnitte drei größeren untergeordnet, wobei die ersten drei Texte das Leben anderer Menschen ("Vater, vergib ihnen..."; "Heute wirst Du mit mir ins Paradies eingehen"; "Mutter, siehe, Dein Sohn..."); der vierte und fünfte Text das Leiden Jesu ("Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?"; "Mich durstet") und die letzten beiden Texte das Sich-Ergebens Jesu in sein Schicksal thematisieren ("Es ist vollbracht"; "In Deine Hände lege ich meinen Geist").

Zwischen den drei größeren Abschnitten erklingen Zwischenspiele, die das Drama von einer gewissen Distanz zu betrachten scheinen und jeweils auf dem Material der Einführung basieren. Das Stück wird zusätzlich durch ein die Hauptteile einleitendes Motiv verknüpft, das aus vier Noten besteht und sich anschließend in jedem der drei Teile auf dieser gemeinsamen thematischen Grundlage individuell weiterentwickelt.

Ian Wilson

Sonderausgaben

The Seven Last Words

Ian Wilson: The Seven Last Words

Partitur und Stimmen
für Violine, Violoncello und Klavier , 27’

Uraufführung

Ort:
London
Datum:
28.04.1996
Orchester:
Kammerspiel

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.