Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud Incipit III (Esquisse retouchée II)
Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Kompositionsjahr:
2005
Instrumentierung:
für Posaune solo, Streichorchester, 2 Hörner und Schlagzeug
Komponist:
Johannes Maria Staud
Solisten:
Posaune
Instrumentierung:
Hr(2), Schl(3), Str(10 10 8 6 4)
Instrumentierungsdetails:
1. Horn in F
2. Horn in F
1. Schlagzeug: Marimbaphon, Glockenspiel, 2 Tam-Tams (mittel, sehr tief), 5 Schnarrsaitentrommeln (von hoher Kleiner Trommel bis Rührtrommel)
2. Schlagzeug: 11 Gongs, 3 Holzkisten (mittel, tief, sehr tief), Crash-Becken (hoch), Ride-Becken (mitteltief), Tam-Tam (mittelhoch)
3. Schlagzeug: Xylophon, Vibraphon, 7 Tempelblocks (von sehr hoch bis sehr tief), Crash-Becken (mittel), 2 Tam-Tams (hoch, tief), Große Trommel
Violine I (10)
Violine II (10)
Viola (8)
Violoncello (6)
Kontrabass (4)
Commission:
Kompositionsauftrag des WDR
Dauer:
13’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Incipit III (Esquisse retouchée II)
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Dieses Werk ist Weiterführung und zugleich Abschluss meiner Incipit-Reihe, die in enger Zusammenarbeit mit Uwe Dierksen entstand. Nach Incipit für Altposaune und 5 Instrumente (2000) und Esquisse retouchée (Incipit II) für Posaune solo mit Bass-Drum (2001/2002) stellte ich nun der Posaune mit dem um 2 Hörner und 3 Schlagzeuger erweiterten Streichorchester einen größeren Apparat gegenüber.

Die beiden älteren Stücke dienten als kartographische Skizzen und topographische Anknüpfungspunkte, mit deren Hilfe ein sich durch zeitliche Distanz und erweiterten Erfahrungshorizont verändertes Territorium neu vermessen und erkundet werden sollte. Beide Vorlagen fließen zwar ins neue Werk ein, werden jedoch kondensiert, aufgebrochen und neu montiert. Sie lösen mit Fortdauer des Stückes völlig neue Entwicklungen und Ereignisse aus, was auch zu einer eigenständigen dramaturgischen Gewichtung führt, die des Vergleiches mit den Vorlagen nicht mehr bedarf. Die somit entstehende Landkarte, in der 'überholte' Informationen weggelassen wurden, übernommene vor allem durch die erweiterte Instrumentation mehr Tiefenschärfe erhielten und einige der alten 'weißen Flecken' nun endlich kartographisch erfasst wurden, soll im Sinne Italo Calvinos einem einzigen "Incipit, ... das sich über seine ganze Länge hin die Potentialität des Anfangs bewahrt" den Weg bereiten.

Das Werk ist Uwe Dierksen in Freundschaft gewidmet.

Johannes Maria Staud

Sonderausgaben

Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Solostimme(n)
für Posaune solo, Streichorchester, 2 Hörner und Schlagzeug , 13’
Besetzung: Hr(2), Schl(3), Str(10 10 8 6 4)

Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Dirigierpartitur
für Posaune solo, Streichorchester, 2 Hörner und Schlagzeug , 13’
Besetzung: Hr(2), Schl(3), Str(10 10 8 6 4)

Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Solostimme(n)
für Posaune solo, Streichorchester, 2 Hörner und Schlagzeug , 13’
Besetzung: Hr(2), Schl(3), Str(10 10 8 6 4)

Incipit III (Esquisse retouchée II)

Johannes Maria Staud: Incipit III (Esquisse retouchée II)

Studienpartitur
für Posaune solo, Streichorchester, 2 Hörner und Schlagzeug , 13’
Besetzung: Hr(2), Schl(3), Str(10 10 8 6 4)

Uraufführung

Ort:
Köln
Datum:
10.03.2006
Orchester:
WDR SO Köln
Dirigent:
Lothar Zagrosek

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.