Johannes Maria Staud: Portugal

Johannes Maria Staud Portugal
Portugal

Johannes Maria Staud: Portugal

Kompositionsjahr:
2006
Instrumentierung:
für Schlagzeug
Komponist:
Johannes Maria Staud
Dauer:
6’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Portugal
00:00

Werkeinführung

Die Premiere von Portugal fand im Rahmen eines als CONSEQUENZA genannten szenischen Konzertes statt (Regisseur: Antoine Gindt), das Luciano Berio gewidmet war. Aus diesem Anlass wurden Aufträge an dreizehn Komponisten erteilt. Die Uraufführungen alternierten mit Kammerwerken des italienischen Komponisten. Alle Musiker waren Mitglieder des Remix Ensembles aus Porto – in dieser Weise wurde das Konzert auch eine Art Porträt des portugiesischen Ensembles für neue Musik.

Es war die Absicht des Regisseurs, kurze Solostücke entstehen zu lassen, die im Geiste Luciano Berios (im Sinne seiner Sequenze für Soloinstrumente sowie für Stimme) eine Spannung schaffen zwischen der Virtuosität, die für die Ausführung notwendig ist, und den den Partituren inhärenten Möglichkeiten – so auch deren vorhandenen szenischen Aspekten.  

Der Komponist über das Werk:

Stilrichtung/Verwendung: Schlagzeugstück mit systematischer klanglicher Weitung.

Form/Struktur: Auf Patterns in differenzierter Entwicklung aufgebaut.

Notation/Dauer/Schwierigkeit: Normal, ca. 6 Minuten, schwer, doch nicht zu sehr.

Subjektives Ergebnis: Ein Stück, das durch seine Klarheit als auch durch die packende Wirkung besticht.

Sonderausgaben

Portugal

Johannes Maria Staud: Portugal

für Schlagzeug , 6’

Uraufführung

Ort:
Strasbourg
Datum:
24.09.2006

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.