Johannes Maria Staud: Towards a Brighter Hue

Johannes Maria Staud Towards a Brighter Hue
Towards a Brighter Hue

Johannes Maria Staud: Towards a Brighter Hue

Kompositionsjahr:
2004
Instrumentierung:
für Violine
Komponist:
Johannes Maria Staud
Commission:
Auftragskomposition für den "Internationalen Musikwettbewerb der ARD"
Dauer:
9’
Widmung:
Für Annette Bik und Ernst Kovacic in Dankbarkeit
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Towards a Brighter Hue
00:00

Werkeinführung

Dieses Werk entstand von Juni bis September 2004 im Anschluss an mein abendfüllendes Musiktheaterwerk Berenice. Eine rhythmisch prägnante kleine Keimzelle, die in der Oper von der Kontrabassklarinette eingeführt wurde, wird hier nach einer kurzen Introduktion wieder aufgegriffen, jedoch völlig anders (wesentlich dramatischer) weiterentwickelt. Natürlich waren gleich von Anfang an auch die spezifischen Charakteristika und Möglichkeiten der Violine der Grund, warum aus dieser Keimzelle so völlig andere Implikationen gezogen werden.

Nach den größtenteils sehr heftigen und ständig vorwärtstreibenden ersten zwei Dritteln des Werkes, tritt der Schlussabschnitt nicht allein durch das Einführen von Mikrointervallik in eine durch introvertiertere und lichtere Farbgebung geprägte neue Phase ein.

Dieses Werk ist Annette Bik und Ernst Kovacic, die mir mit ihrem geigerischen Rat zur Seite standen, in Dankbarkeit gewidmet und wurde durch die Holzskulpturen des englischen Künstlers David Nash (*1945), die ich bei einer Ausstellung in der Tate St. Ives entdeckte, angeregt.

Johannes Maria Staud

Aus unserem Onlineshop

Uraufführung

Ort:
München
Datum:
09.09.2005

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.