Karlheinz Stockhausen: Formel

Karlheinz Stockhausen Formel
Formel

Karlheinz Stockhausen: Formel

Katalognummer:
Nr. 1/6
Kompositionsjahr:
1951
Instrumentierung:
für Orchester
Komponist:
Karlheinz Stockhausen
Instrumentierung:
0 3 3 3 - 3 0 0 0 - Schl(1), Hf, Cel, Klav, Vl(6), Vc(3), Kb(3)
Instrumentierungsdetails:
0 3 3 3 - 3 0 0 0 - Schl(1): Vib und Glsp, Hf, Cel, Klav, Vl(6), Vc(3), Kb(3)
Dauer:
12’57”
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Formel
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Formel für Orchester entstand November-Dezember 1951 unmittelbar im Anschluss an die Komposition von Kreuzspiel. Während im Kreuzspiel alles Melodische „punktuell“ – aus isolierten Einzeltönen – komponiert wurde, besteht Formel aus dem Wachstums- und Transformationsprozess einer zwölfgliedrigen „Formel“.

Die einzelnen Glieder haben ganz charakteristische Merkmale der Schichtzahl, des Tempos, der Rhythmisierung, der Dynamik, der Instrumentation, der Lage.

Nachdem die Partitur von Formel (ursprünglich als Studie für Orchester bezeichnet) beendet war, entschied ich, sie nicht aufzuführen, da ich sie als „viel zu thematisch“ einschätzte.

Erst nach der Komposition von Mantra (1970) wurde es mir klar, dass alle Merkmale von Mantra sich bereits in Formel für Orchester ankündigen.

Karlheinz Stockhausen

Aus dem Programmheft Stuttgart, 1995

Aus unserem Onlineshop

Uraufführung

Ort:
Paris
Datum:
22.10.1971
Orchester:
Ensemble Musique Vivante
Dirigent:
Karlheinz Stockhausen

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.