Kurt Weill: Der Jasager

Kurt Weill Der Jasager
Der Jasager

Kurt Weill: Der Jasager

Kompositionsjahr:
1930
Untertitel:
Schuloper in 2 Akten
Komponist:
Kurt Weill
Übersetzer:
Arthur Waley; H. M. Potts; Luigi Rognoni; Elisabeth Hauptmann
Librettist:
Bertolt Brecht
Rollen:
Der Knabe, Tenor oder Knabenstimme Die Mutter, Mezzosopran Der Lehrer, Bariton 3 Studenten: 2 Tenöre, 1 Bariton
Chor:
SATB
Instrumentierung:
1 0 1 0 - 0 0 0 0 - Schl(2), Harm, Zupfinstr., Klav(2), Asax, Vl.I, Vl.II, Vc, Kb
Instrumentierungsdetails:
Flöte (ad lib)
Klarinette in B (ad lib)
Altsaxophon in Es (ad lib)
1. Klavier
2. Klavier
Harmonium
Schlagzeug (ad lib)
Zupfinstrument (ad lib)
Violine I
Violine II
Violoncello
Kontrabass
Scenery:
2
Dauer:
35’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Der Jasager
00:00

Werkeinführung

Die Schuloper Der Jasager geht zurück auf die japanische Fabel Tanikô, ein Spiel des Jahrhunderte alten Nô-Theaters. Eine verkürzte englische Nachdichtung des Nô- Spiels gelangte über den Umweg von Elisabeth Hauptmanns Übersetzung ins Deutsche zu Bertolt Brecht und Kurt Weill. Weill komponierte den Jasager in der ersten Hälfte des Jahres 1930. Seine Arbeit daran unterbrach er lediglich während der turbulenten Uraufführung von Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny am 9. März 1930. Das Wort „Schuloper” bot für Weill von Anfang an mehrere Möglichkeiten, den Begriff „Schulung” mit dem Begriff „Oper” zu verbinden: Die Oper ist Schulung für den Komponisten oder für eine ganze Komponistengeneration, die Gattung „Oper” auf neue Grundlagen zu stellen. Es geht aber auch um die Schulung der Operndarstellung, wenn es gelingt, ein Bühnenwerk so einfach und natürlich zu gestalten, dass Kinder zu den idealen Interpreten dieses Werkes werden. Und letztlich verstand Weill die „Schuloper” auch als diejenige, die für den Gebrauch in Schulen bestimmt ist. „Es ist daher unbedingt erstrebenswert, dass ein Schulstück den Knaben außer der Freude am Musizieren auch Gelegenheit bietet, etwas zu lernen:” (Weill)

Aus unserem Onlineshop

Uraufführung

Ort:
Berlin
Datum:
24.06.1930
Dirigent:
Kurt Drabek

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.