Luciano Berio: 4 dédicaces

Luciano Berio 4 dédicaces
4 dédicaces

Luciano Berio: 4 dédicaces

Kompositionsjahr:
1978-1989
Instrumentierung:
für Orchester
Komponist:
Luciano Berio
Instrumentierung:
4 3 4 3 - 6 5 3 1 - Pk, Schl(3), Hf, Cel, Klav, E-Org, Asax, Tsax, Str
Instrumentierungsdetails:
Flöte(4)
Oboe(3)
Klarinette(4)
Fagott(3)
Horn(6)
Trompete(5)
Posaune(3)
Tuba
Pauken
Schlagzeug(3)
Harfe
Violoncello
Klavier
Elektro-Orgel
Altsaxophon
Tenorsaxophon
Streicher
Inhaltsverzeichnis:
Fanfara (2'30'')
Entrata (4'30'')
Festum (2'30'')
Encore (3'30'')
Dauer:
12’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

4 dédicaces
00:00

Werkeinführung

Zwischen 1978 und 1989 komponierte Luciano Berio vier kurze aber groß besetzte Orchesterwerke, die gerade wegen ihrer Kürze und des mit der Besetzung einhergehenden Aufwands wenig Chance auf einen ständigen Platz im Orchesterrepertoire hatten. Berio integrierte drei der Stücke in seine Musiktheaterwerke: Encore und Entrata in La vera storia (1977-1981), Fanfara in Un re in ascolto (1979-1982).

Er hat den Vorschlag seines langjährigen Assistenten, Paul Roberts, aufgegriffen, einen Zyklus aus den Orchesterminiaturen zu gestalten, kam jedoch nicht mehr dazu, ihn umzusetzen. Pierre Boulez hat sich der Idee angenommen: er hat die Reihenfolge bestimmt, dem Zyklus den Titel Quatre dédicaces vorangestellt und ihn uraufgeführt.

Berio hat sich zu Encore und Entrata geäußert:

Encore, komponiert 1978 für das Rotterdam Philharmonic Orchestra, ist ein kurzes „jeux d’esprit“, ein Bravourstück für Orchester, das – wie der Titel andeutet – besonders für eine Aufführung am Ende eines Konzerts geeignet ist. Es wurde als Anfangsepisode in den zweiten Teil von La vera storia integriert. Der erste Teil arbeitet mit einem Text von Italo Calvino, im zweiten wird er transformiert und „dekonstruiert“. Encore signalisiert den Anfang der transformierten Wiedererscheinung des Textes. Das Stück basiert auf acht Tönen (C, Cis,E, Fis, G, A, B und H), die den Kern des Großteils von La vera storia generieren.

Entrata, komponiert 1980 für das San Francisco Symphony Orchestra, soll Musikern ermöglichen, ihre bravouröse Beherrschung des Instrumentalspiels zur Schau zu stellen. Das Wort „Entrata“ bedeutet „kurzes, einführendes Stück Musik festlichen, feierlichen Charakters“. Entrata wurde später in La veria storia integriert.

Uraufführung

Ort:
Chicago
Datum:
31.01.2008
Orchester:
Chicago SO
Dirigent:
Pierre Boulez

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.