Luciano Berio: Laborintus II

Luciano Berio Laborintus II
Laborintus II

Luciano Berio: Laborintus II

Kompositionsjahr:
1965
Instrumentierung:
für Stimmen, Instrumente und Tonband
Komponist:
Luciano Berio
Übersetzer:
Edoardo Sanguineti
Librettist:
Edoardo Sanguineti (10.10.1965)
Rollen:
3 Frauenstimmen 1 Sprecher
Chor:
SATB (8 Schauspieler)
Instrumentierung:
1 0 3 0 - 0 3 3 0 - Schl(2), Hf(2), Vc(2), Kb(1)
Instrumentierungsdetails:
Flöte
1. Klarinette in B
2. Klarinette in B
3. Klarinette in B (+Bkl(B))
1. Trompete in C
2. Trompete in C
3. Trompete in C
1. Posaune
2. Posaune
3. Posaune
1. Schlagzeug: "Traps"-Schlagzeug, Vibraphon, Woodblocks, 2 Tam-Tams, Autofedern, Guiro, Schellen
2. Schlagzeug: Traps-Schlagzeug, Woodblocks, Guiro, Autofedern, Maracas, Claves, Schellen, Tam-Tam
1. Harfe
2. Harfe
1. Violoncello
2. Violoncello
Kontrabass
Scenery:
1
Anmerkungen:
"Laborintus II" kann als theatralisches Ereignis, Erzählung, Allegorie, Dokumentation, Pantomime etc. in Theater, Konzert, Fernsehen, Freilicht usw. aufgeführt werden.
Dauer:
35’
Widmung:
to Susan and Marina
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Laborintus II
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Edoardo Sanguinetis Text entwickelt bestimmte Themen aus der Vita Nova, aus Convivio und aus der Divina Commedia und er mischt sie, hauptsächlich durch formale und semantische Analogien, mit Texten aus der Bibel, von T. S. Eliot und eigenen Werken. Der wichtigste formale Angelpunkt ist der Katalog, der die beiden zentralen Motive Dantes – die des Gedächtnisses und der Wucherei – verbindet. Einzelne Wörter und Sätze können manchmal als solche wahrgenommen werden, auch lassen sie sich als Erweiterung der gesamten Klangstruktur vernehmen.

Laborintus II ist ein Theaterstück, aufführbar im Fernsehen, auf einer herkömmlichen Bühne, im Freien – wo auch immer ein Publikum Platz nehmen kann. Der Raum und das Medium, die ausgewählt werden, bestimmen die Dauer und manche der strukturellen Aspekte des Werks. Sie kann zwischen 30 und 50 Minuten variieren.

Der Begriff des „Katalogs“ ist nicht auf den Text beschränkt; er liegt auch der musikalischen Struktur zugrunde: Laborintus II ist ein Katalog von Verweisen (auf Monteverdi, Strawinsky und mich); von Aktionen und Attitüden: 1. konventionelle, instrumentale oder vokale Charaktere oder Verhaltensweisen, 2. Klangaktionen oder Verhaltensweisen außerhalb der ersten Kategorie, oder die, die sie modifizieren oder fremde Modelle nachahmen, 3. Gesten oder Körperbewegungen, die mit den beiden ersten Kategorien assoziiert werden können, 4. Gesten und Körperbewegungen, die mit den beiden ersten Kategorien nicht assoziiert werden können.

In anderen Worten: Laborintus II ist keine Oper, sondern Musiktheater, d. h. ein Werk, das – um die Worte des Philosophen Ernst Bloch zu paraphrasieren – das Theater als Laboratorium begreift, „reduziert“ auf die Dimensionen der Aufführung, wo wir Theorien und Praktiken testen, die als experimentelle Modelle des realen Lebens verwendet werden können.

Luciano Berio

Aus unserem Onlineshop

Kommende Aufführungen

08 Feb

Laborintus II

Theatre du Capitole, Toulouse (FR)

Uraufführung

Ort:
Paris
Datum:
26.09.1965
Dirigent:
Luciano Berio

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.