Nikolai Badinski: Berlin Divertimento

Nikolai Badinski Berlin Divertimento
Berlin Divertimento

Nikolai Badinski: Berlin Divertimento

Kompositionsjahr:
1968
Untertitel:
A Bulgarian in Berlin
Instrumentierung:
für Flöte, Klarinette, Schlagzeug und Kontrabass
Komponist:
Nikolai Badinski
Instrumentierungsdetails:
Flöte
Klarinette in B
Schlagzeug
Kontrabass
Commission:
Kompositionsauftrag von Walter Felsenstein und der Komischen Oper Berlin. / Commissioned by Walter Felsenstein and the Komische Oper Berlin.
Dauer:
26’
Widmung:
Meinem verehrten Lehrer Rudolf Wagner-Régeny und Walter Felsenstein gewidmet. / Dedicated to my revered teacher Rudolf Wagner-Régeny and Walter Felsenstein.
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Berlin Divertimento
00:00

Werkeinführung

Das Berlin Divertimento ist ein Kompositionsauftrag von Walter Felsenstein und der Komischen Oper Berlin. Alle vier beteiligten Interpreten haben durch anspruchsvolle Aufgaben die Möglichkeit, ihre Musikalität und ihre instrumentaltechnischen Qualitäten fantasievoll und einfallsreich einzusetzen. In ihrem Ensemble sind alle gleichberechtigt und ergänzen sich als Solisten Die Idee für diese Besetzung geht ursprünglich auf meine frühe Kindheit zurück, als ich bei Volksfesten in Bulgarien Dorfmusikern gelauscht habe. Eine oft anzutreffende, musizierende Gruppe bestand aus Kawal (ein blockflötenähnlich klingendes Instrument), Klarinette, Gadulka (Kniegeigen in verschiedenen Größen – etwa entsprechend der Familie der Viola da Gamba in westeuropäischer Musik) und Schlagzeug, meistens einer feurig-rhythmisch sehr virtuos gespielten (Groß-)Trommel. Besonders in meinen ersten Jahren in Berlin habe ich bewusst und unbewusst mit Interesse und großer Neugier, Vergleiche zwischen westeuropäischer und vor allem deutscher Musik und meinen Erfahrungen mit bulgarischer Volksmusik gezogen. So versuche ich hier, die aus der Folklore entsprungenen Impulse, den Divertimento- Charakter dieser Musikform und eine avancierter Musiksprache miteinander zu verschmelzen. Das Werk beginnt mit einer rhythmischen Reminiszenz aus Händels Wassermusik. Danach entwickelt sich eine vitale, rhythmische Vielfalt und ein Klangreichtum in allen drei Sätzen. Der hohe Stellenwert instrumentaler Klangfarbe ist charakteristisch in meiner Musik.

Im Unterschied zu der üblichen alten Form des Divertimento, gibt es hier Verbindungen zwischen den Sätzen (zum Teil verschlüsselt), wobei im Musikfluss prozesshafte Entwicklungen stattfinden. Eine andere Besonderheit – die Bildhaftigkeit und die Gestik – ist mit meiner starken Affinität zur Theaterkunst verbunden; ich besuchte damals besonders eifrig und gerne, die tief beeindruckenden und anregenden Inszenierungen in den Berliner Theatern. Dieser Liebe zum Theater bin ich mit großer Leidenschaft für immer treu geblieben. Das Berliner Divertimento ist meinem verehrten Lehrer Rudolf Wagner-Règeny und Walter Felsenstein gewidmet.

Nikolai Badinski

Uraufführung

Ort:
Leipzig
Datum:
27.10.1974

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.