Pierre Boulez: Le Marteau sans maître

Pierre Boulez Le Marteau sans maître
Le Marteau sans maître

Pierre Boulez: Le Marteau sans maître

Kompositionsjahr:
1953/1955
Instrumentierung:
für Alt und 6 Instrumente
Komponist:
Pierre Boulez
Textdichter:
René Char
Solisten:
Alt
Instrumentierung:
Afl, Schl, Vib, Xylorimba, Git, Va
Instrumentierungsdetails:
Altflöte in G
Marimbaphon
Vibraphon
Schlagzeug
Gitarre
Viola
Inhaltsverzeichnis:
avant "l'Artisanat furieux"
Commentaire I de "Bourreaux de solitude"
"l'Artisanat furieux"
Commentaire II de "Bourreaux de solitude"
"Bel édifice et les pressentiments" version première
"Bourreaux de solitude"
après "l'Artisanat furieux"
Commentaire III de "Bourreaux de solitude"
"Bel édifice et les pressentiments" double
Dauer:
35’
Widmung:
à Hans Rosbaud
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Le Marteau sans maître
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Le Marteau sans maître ist als ein neuteiliger Zyklus für eine Altstimme und sechs Instrumentalisten komponiert. Jeder dieser neun Teile ist anders instrumentiert, vier für Gesang und wechselndes Instrumentarium, fünf rein instrumental. Die fünf Instrumentalstücke gliedern sich einerseits in ein Vor- und Nachspiel zum ersten Gesangsstück, zum anderen in drei Kommentare zum dritten Gesangsstück.

Zusammengehörende Vokal- und Instrumentalteile folgen einander allerdings nicht unmittelbar, sondern sind netzartig quer durch das ganze Stück verwoben. Der Text des zweiten Gedichtes erscheint in zwei musikalischen Versionen (Nr. V und IX). Ein Vergleich beider Fassungen macht die Unterschiede in der Behandlung der Singstimme sehr anschaulich. Kantable melismatische, dann syllabische Stimmführung in Verbindung mit den Melodieinstrumenten Alt-Flöte, Gitarre, Bratsche auf der einen, Sprechgesang mit vorwiegender Schlagzeugbegleitung und textloses, quasi instrumentales Singen auf der anderen Seite.

Wie jede streng polyphon gearbeitete Musik, die keine Nebenstimmen, keine bequemen Klangflächen kennt, stellt auch die Kantate von Boulez an den Hörer nicht geringe Ansprüche.

Der Hammer ohne Meister

Das rasende Handwerk
Der rote Karren am Rand des Nagels
Und Aas im Brotkorb
Und Ackerpferde am Hufeisen
Ich sinne den Kopf auf der Spitze meines Messers Peru

Schönes Gebäude und die Vorahnungen
Ich höre wandern in meinen Beinen
Das tote Meer Wellen hoch überm Haupt.
Kind der wilde Molenweg
Mann der nachgeahmte Wahn.
Reine Augen in den Wäldern
Suchen weinend das bewohnbare Haupt.

Henker der Einsamkeit
Der Schritt hat sich entfernt der Wanderer ist verstummt.
Auf das Zifferblatt der Nachahmung
Wirft das Pendel seine Last willenlosen Granits.
Übersetzung: Wolfgang Fink

Le Marteau sans maître
Poèmes de René Char

L’Artisanat furieux
La roulotte rouge au bord du clou
Et cadavre dans le panier
Et chevaux de labours dans le fer à cheval
Je rêve la tête sur la pointe de mon couteau le Pérou.

Bel édifice et les pressentiments
J’écoute marcher dans mes jambes
La mer morte vagues par-dessus tête
Enfant la jetée-promenade sauvage
homme l’illusion imitée
Des yeux purs dans les bois
Cherchent en pleurant la tête habitable.

Bourreaux de solitude

Le pas s’est éloigné le marcheur s’est tu
Sur le cadran de l’imitation
Le Balancier lance sa charge de granit réflexe.

©1934 Editions José Corti, Paris
Textes reproduits avec l’aimable autorisation de l’éditeur

The Hammer Unmastered

Furious handicraft
The red caravan beside the iron nail
And corpse in the basket
And carthorses in the horseshoe
I dream the head on the point of my knife, a Pérou.

Find building and premonitions
I hear walking in my limbs
The dead sea waves overhead
Child the wild pier
Man the imitated illusion
Pure eyes in the woods
Weeping seek the habitable head.

Hangmen of solitude
The step has gone away the walker fallen silent
On the dial of Imitation
The Pendulum casts its load of granite in reverse.

Translation: Paul Griffiths

Aus unserem Onlineshop

Sonderausgaben

Le Marteau sans maître

Pierre Boulez: Le Marteau sans maître

Partitur
für Alt und 6 Instrumente , 35’
Besetzung: Afl, Schl, Vib, Xylorimba, Git, Va

Uraufführung

Ort:
Baden-Baden
Datum:
18.06.1955
Orchester:
Mitglieder des SWF SO Baden-Baden
Dirigent:
Hans Rosbaud

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.