Roman Haubenstock-Ramati: Symphonie "K"

Roman Haubenstock-Ramati Symphonie "K"
Symphonie

Roman Haubenstock-Ramati: Symphonie "K"

Kompositionsjahr:
1967
Instrumentierung:
für Orchester
Komponist:
Roman Haubenstock-Ramati
Instrumentierungsdetails:
4 4 4 4 - 4 4 3 1 - Schl(4) - Cel, Klav - Str
Dauer:
20’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Symphonie "K"
00:00

Werkeinführung

Symphonie K wurde 1967 komponiert. Sie basiert auf vier Orchesterteilen aus meiner Oper Amerika. Das, was in der Oper als Montage der kleinen Orchesterpartikel oder als gleichzeitiges Zusammenspiel mehrerer Orchesterschichten – teils „live“, teils als Aufnahme – erklingt, wird hier für ein Orchestern allein zusammengefasst.

Da alle diese Teile – eher psychologisch als literarisch betrachtet – eine verwandte „Atmosphäre“ projizieren, habe ich mich entschlossen, sie zu einer dreiteiligen, symphonischen Einheit zusammenzuschließen und diese größere Einheit Symphonie K zu nennen.

„K“ steht hier als Symbol, nicht nur für die Person des Kafkaschen „Jedermann“, wie wir ihn aus Der Process, Das Schloss und Amerika kennen, sondern auch für die vielen anderen „Ks“, die immer wieder und in jeder Epoche als „schuldig“ gezeichnet wurden. Die Angstzustände des modernen Menschen, seine Unsicherheit angesichts des Unbekannten und Unvorhersehbaren, die innere Zerrissenheit des Individuums, das Nichtentrinnenkönnen vor der alles gleichschaltenden Maschine, das waren die Elemente, die mich seinerzeit zur Komposition meiner Oper Amerika bewogen haben. Es sind auch die Elemente, die ich in meiner Symphonie K zum Ausdruck bringen wollte.

Aus unserem Onlineshop

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.