Sir Harrison Birtwistle: The Mask of Orpheus

Sir Harrison Birtwistle The Mask of Orpheus
The Mask of Orpheus

Sir Harrison Birtwistle: The Mask of Orpheus

Kompositionsjahr:
1973-1984
Untertitel:
Oper in 3 Akten
Komponist:
Sir Harrison Birtwistle
Librettist:
Peter Zinovieff (12.09.1985)
Rollen:
Orpheus - The Man, 1. Tenor Orpheus - Hero, Mime Orpheus - The Myth, Hades, 2. Tenor Euridice - The Woman, 1. lyrischer Mezzosopran Euridice - The Heroine, Mime Euridice - The Myth, Persephone, 2. lyrischer Mezzosopran Aristaeus - The Man, 1. hoher Barito
Chor:
SATB (16-stimmig)
Instrumentierung:
4 4 4 4 - 4 4 6 2 - Schl(7), Hf(3), Ssax(3), E-Git, Bgit, E-Mand, Tonbd
Instrumentierungsdetails:
1. Fl (+Picc), 2. Fl (+Picc, Afl), 3. Fl (+Picc, Afl), 4. Fl (+Afl, Bfl), 1. Ob (+Ob.d'a), 2. Ob (+Eh), 3. Ob (+Eh), Bassoboe (+Eh), 1. Kl (+Kl(Es)), 2. Kl (+Kl(Es), Bkl), 3. Kl (+Bkl), Bkl (+KbKl)), 1. Fg, 2. Fg (+Kfg), 3. Fg (+Kfg), Kfg, 3 Ssax, 4 Hr, 4 Trp, 6 Pos, 2 Tb, Schl (7), 3 Hf, E-Git, Bgit, E-Mand, Tonbd
Commission:
Commissioned by English National Opera with the help of funds provided by the Arts Council of Great Britain and the RVW Trust
Dauer:
210’
Widmung:
for Kay Wadey
Mehr Weniger

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Die Entstehung von Sir Harrison Birtwistles Oper The Mask of Orpheus erstreckte sich über mehr als ein Jahrzehnt. Bereits 1973 hatten Birtwistle und sein Librettist Peter Zinovieff mit der Arbeit begonnen, um eine „lyrische Tragödie“, als die sie die Oper bezeichneten, entstehen zu lassen. Birtwistle lotet in The Mask of Orpheus die Grenzen zwischen Musik, Lied, Drama, Mythos, Pantomime und Elektronik aus. „Ich wollte einen Formalismus entwerfen, der nicht auf Tradition beruhte, so wie Punch and Judy… In The Mask of Orpheus wollte ich nicht mehr zurückgehen; ich wollte eine formale Welt schaffen, die völlig neu war.“, so Birtwistle. Hiermit hat er einen Meilenstein seines Oeuvres geschaffen, in dessen Licht seine anschließenden Bühnenwerke Yan Yan Tethera, Gawain und The Second Mrs Kong gesehen werden müssen.

Ein wichtiger Teil der Oper ist elektronische Musik, die im IRCAM in Paris von Barry Anderson in den frühen 1980er Jahren produziert wurde und die Birtwistle als „ein wildes, mechanisches Perkussionsinstrument“ bezeichnet. Die Elektronik besteht aus nur vier Noten und Akkorden auf der Harfe und symbolisiert Orpheus‘ Lyra im übertragenen Sinne. Jeder Akt wird darüber hinaus durch elektronische Auren charakterisiert, die unter anderem Sommer, Winter und die Gezeiten darstellen.

Den Inhalt des Werkes zu beschreiben erscheint schwierig, da dieser nicht linear verläuft. Grundlage sind die mythologischen Geschichten rund um Orpheus, etwa seine Liebe zu Eurydike und seine vergeblichen Versuche, sie nach ihrem Tod wieder ins Leben zurückzuholen, seine Rolle als einer der Argonauten und sein gewaltsamer Tod durch die Mänaden. Die Oper besteht aus 126 Einzelereignissen, die immer in Dreiergruppen angelegt sind. Die drei Hauptcharaktere Orpheus, Eurydike und Aristaios, sind wiederum in jeweils drei Rollen unterteilt: Einem Sänger, einer Pantomime und einer Puppe. Alle sind maskiert und mit jeweils einer ihnen zugeschriebenen Farbe charakterisiert.

Sonderausgaben

The Mask of Orpheus

Sir Harrison Birtwistle: The Mask of Orpheus

Studienpartitur
, 210’
Besetzung: 4 4 4 4 - 4 4 6 2 - Schl(7), Hf(3), Ssax(3), E-Git, Bgit, E-Mand, Tonbd

The Mask of Orpheus

Sir Harrison Birtwistle: The Mask of Orpheus

Studienpartitur
, 210’
Besetzung: 4 4 4 4 - 4 4 6 2 - Schl(7), Hf(3), Ssax(3), E-Git, Bgit, E-Mand, Tonbd

The Mask of Orpheus

Sir Harrison Birtwistle: The Mask of Orpheus

Studienpartitur
, 210’
Besetzung: 4 4 4 4 - 4 4 6 2 - Schl(7), Hf(3), Ssax(3), E-Git, Bgit, E-Mand, Tonbd

Uraufführung

Ort:
London
Datum:
21.05.1986
Dirigent:
Elgar Howarth

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.