Wolfgang Rihm: 2. Doppelgesang

Wolfgang Rihm 2. Doppelgesang
2. Doppelgesang

Wolfgang Rihm: 2. Doppelgesang

Kompositionsjahr:
1981-1983
Untertitel:
Musik
Instrumentierung:
für Klarinette, Violoncello und Orchester
Komponist:
Wolfgang Rihm
Solisten:
Klarinette, Violoncello
Instrumentierung:
0 2 0 2 - 2 0 0 0 - Str(mind. 10 8 6 4 3)
Instrumentierungsdetails:
1. Oboe
2. Oboe (+Eh)
1. Fagott
2. Fagott (+Kfg)
1. Horn in F
2. Horn in F
Violine I
Violine II
Viola
Violoncello
Kontrabass
Dauer:
15’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

2. Doppelgesang
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Das Schlüsselwort bei dieser Musik, wie bei vielen anderen Werken des Komponisten, ist „Gesang“. Rihm lässt die Instrumente immer wieder singen; in seinen Doppelgesängen singen sie mit einer Stimme, als ob ein einziges Instrument spielen würde. „Janus singt“ – so der Komponist. Die lang gehaltenen Töne erzeugen eine ungeheure Spannung – bis, nach etwa 5,5 Minuten – ein kurzer, schneller Abschnitt tänzerisches Material bringt. Dies ist ein fast surrealer Moment. Bevor man es registriert, ist es schon weg und die Grundstimmung kehrt wieder.

Uraufführung

Ort:
Hitzacker
Datum:
07.08.1983
Orchester:
I Fiamminghi
Dirigent:
Rudolf Werthen

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.