Wolfgang Rihm: Astralis

Wolfgang Rihm Astralis
Astralis

Wolfgang Rihm: Astralis

Kompositionsjahr:
2001
Untertitel:
"Über die Linie" III
Instrumentierung:
für kleinen Chor, Violoncello und 2 Pauken
Komponist:
Wolfgang Rihm
Textdichter:
Novalis
Chor:
kleiner Chor
Instrumentierungsdetails:
Violoncello
Pauken(2)
Dauer:
25’
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Astralis
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Astralis ist eine langsame Meditation über die im gleichnamigen Gedicht ausgedrückten Gedanken von Novalis (1772-1801). Der Dichter sah „eine wunderseltsame Zukunft schimmern“ voraus; seine Vision war eher eine tragische, „Der Leib wird aufgelößt in Thränen“. Für diese Vorausahnung einer traurigen Zukunft stellte sich Rihm eine choralartige Musik vor, der ein Cello eine mal singende, mal weinende Stimme verleiht. Die zwei Pauken bleiben im Hintergrund, mit kaum wahrnehmbaren, mysteriösen, gleichsam aus weiter Ferne donnernden Klängen.

Sonderausgaben

Astralis

Wolfgang Rihm: Astralis

Partitur
für kleinen Chor, Violoncello und 2 Pauken , 25’

Uraufführung

Ort:
Berlin
Datum:
23.01.2002
Dirigent:
David Jones

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.