Wolfgang Rihm: In nuce

Wolfgang Rihm In nuce
In nuce

Wolfgang Rihm: In nuce

Kompositionsjahr:
1994
Instrumentierung:
für Viola, Violoncello und Kontrabass
Komponist:
Wolfgang Rihm
Instrumentierungsdetails:
Viola
Violoncello
Kontrabass
Dauer:
4’
Widmung:
Klaus Huber zum 70. Geburtstag
Mehr Weniger

Hörbeispiele

In nuce
00:00

Werkeinführung

Acht Jahre nach seinem Trio basso Verzeichnung – Studie, wandte sich Wolfgang Rihm wieder zu den drei tiefen Streichinstrumenten, um seinem Professor, Klaus Huber, anlässlich dessen 70. Geburtstages, zu huldigen. Das fünfminütige Stück ist so reich an wechselnden Klang- und Stimmungscharakteren, dass es viel länger zu sein scheint. Es beginnt mit trommelartigen, rhythmisierten Klängen, die von den drei Streichern auf dem Steg produziert werden. Vielleicht ein Hinweis auf die Basler Trommel, und die Stadt wo Rihm bei Huber an der Musikakademie studiert hatte? Es kommt ein abrupter Wechsel, die Instrumente rutschen auf die klingenden Saiten, und spielen langsame, leise Töne, teilweise Flageoletts. Die Trommelklänge und die auf den Saiten produzierten Töne alternieren auch im weiteren Verlauf der Komposition, wobei auf zwei Stellen die Spieler aufgefordert werden, gemäß den für die Instrumente vorgeschriebenen Rhythmen zu brummen. Ein merkwürdiges, originelles Stück Musik.

Bálint Varga

Sonderausgaben

In nuce

Wolfgang Rihm: In nuce

Spielpartitur
für Viola, Violoncello und Kontrabass , 4’

Uraufführung

Ort:
Berlin
Datum:
28.11.1994
Orchester:
Ensemble Recherche

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.