Wolfgang Rihm: Zu singen

Wolfgang Rihm Zu singen
Zu singen

Wolfgang Rihm: Zu singen

Kompositionsjahr:
2006
Untertitel:
aus "Mnemosyne" (1. Fassung)
Instrumentierung:
für Sopran und Klarinette
Komponist:
Wolfgang Rihm
Textdichter:
Friedrich Hölderlin
Instrumentierungsdetails:
Sopran
Klarinette in A
Dauer:
8’
Widmung:
für Mojca Erdmann und Jörg Widmann - in freundschaftlicher Verbundenheit
Mehr Weniger

Werkeinführung

Zu singen wurde den beiden Interpreten auf den Leib geschrieben. Jörg Widmann studierte Komposition bei Wolfgang Rihm und steht ihm nach wie vor in beiden Eigenschaften nahe: als sein Schüler und als Instrumentalist/Widmungsträger mehrerer Werke. So hat er die Musik für Klarinette und Orchester 1999 uraufgeführt, wie auch die Vier Studien zu einem Klarinettenquintett im Jahr 2003.

Es war wohl 2006 bei Fremdes Licht, dass Jörg Widmann und die Sopranistin Mojca Erdmann zum ersten Mal bei einer Rihm-Uraufführung zusammen aufgetreten sind (zu ihnen gesellte sich auch die Schwester des Klarinettisten, Carolin, auf der Geige). Noch im selben Jahr folgte Das Namenlose für hohen Sopran, Klarinette und Klavier (Axel Bauni) und Zu singen, wieder einmal eine Hölderlin-Vertonung, für hohen Sopran und Klarinette.

2009 entstand dann eine zweite Fassung, Mnemosyne, für Sopran und Ensemble, mit dem die Auftraggeber, die Berliner Philharmoniker, den 75. Geburtstag Claudio Abbados feierten.

Sonderausgaben

Zu singen

Wolfgang Rihm: Zu singen

für Sopran und Klarinette , 8’

Zu singen

Wolfgang Rihm: Zu singen

für Sopran und Klarinette , 8’

Uraufführung

Ort:
Tübingen
Datum:
04.03.2007

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.