Zoltán Kodály: Háry János

Zoltán Kodály Háry János
Háry János

Zoltán Kodály: Háry János

Opus:
op. 15
Kompositionsjahr:
1925-1926
Untertitel:
A Hungarian Folk Opera
Version:
Autorisierte gekürzte Fassung 1983 (englisch)
Komponist:
Zoltán Kodály
Übersetzer:
Olga Latham (1983); Tony Butterfield (1983)
Librettist:
Zsolt Harsányi; Béla Paulini
Instrumentierung:
3 2 3 2 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(5), Cel, Klav, Kor(3), Cimb, Str
Instrumentierungsdetails:
1. Flöte (+Picc)
2. Flöte (+Picc)
3. Flöte (+Picc)
1. Oboe
2. Oboe
kleine Klarinette in Es (+Kl(A))
1. Klarinette in B
2. Klarinette in B (+Kl(A)
Kl(D)
Asax(Es))
1. Fagott
2. Fagott
1. Horn in F
2. Horn in F
3. Horn in F
4. Horn in F
1. Trompete in C
2. Trompete in C
3. Trompete in C
1. Kornett in B
2. Kornett in B
3. Kornett in B
1. Posaune
2. Posaune
3. Posaune
Basstuba
Pauken
Schlagzeug(5): Xylophon, Carillon (Glockenspiel), Röhrenglocken, Triangel, Becken, Tam-Tam, Baskentrommel, Kleine, Trommel, Große Trommel
Celesta
Klavier
Cimbalom
Violine I
Violine II
Viola
Violoncello
Kontrabass
Dauer:
120’
Mehr Weniger

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Zoltán Kodály verarbeitete im Singspiel Háry János (1926) die grotesken Erzählungen des ausgedienten Bauern-Soldaten zu einer gelungenen Mischung aus Realismus und Naivität, aus Komödie und Pathos. Kodály bezeichnete Háry als „personifizierte Märchenfantasie des ungarischen Volkes“. In der populären Suite von 1927 haucht die bildhafte Tonsprache Kodálys Háry János’ märchenhaften Wachträumen echtes, pralles Leben ein.

Aus unserem Onlineshop

Weitere Werke

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.