COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Meester, Martin, Badura-Skoda: Briefe – Lettres – Letters

Web Cover

Gedruckte Kaufausgabe

Frank Martin / Paul Badura-Skoda: Briefe - Lettres - Letters  | UE26336

Briefwechsel zu "Concerto II pour piano et orchestre" und "Fantaisie sur des rythmes flamenco"

  • Ausgabeart: Buch
  • Sprachen: Deutsch | Englisch | Französisch
  • Format: 17.0 × 24.0 cm
  • ISBN: 978-3-7024-7620-5
  • ISMN: 979-0-008-08948-0
€24.95
Artikel sofort lieferbar

Beschreibung

Die Wege des Pianisten Paul Badura-Skoda mit Martin kreuzten sich, als dieser in einem ersten Brief um eine Auftragskomposition bat. Entstehen sollte daraufhin das „Concerto II pour piano et orchestre“, einige Jahre später auch die „Fantaisie sur des rhythmes flamenco“ für Klavier und Tanz ad libitum. Bernhard Billeter hat den Briefwechsel zwischen den beiden Männern chronologisch zusammengetragen und behutsam aufbereitet, erläutert Zusammenhänge, erklärt zeitliche Abstände, beschreibt eine gewachsene, innige Freundschaft. Der Leser erfährt Details über Entstehung, Interpretation und Wirkung der beiden Klavierwerke. Anregungen und Wünsche, Korrekturen und kompositorische Details flossen durch den regen Austausch in die Werke ein, die Zeugnisse einer einmalig guten Zusammenarbeit zwischen Komponist und Interpret sind. Universal Edition ist es eine Ehre diese Sammlung veröffentlichen zu dürfen, war das Verlagshaus doch seit 1940 der Ansprechpartner Martins bei seinem kompositorischen Schaffen.

Musterseiten

Pressestimmen

(...) Was aber beim Lesen bleibt sind mehrere interessante Dinge: Man erfährt nicht nur weit mehr über den Komponisten Frank Martin, als man gemeinhin weiß, über seine Arbeitsweise,
über die vielen Versionen, die er einem Werk zukommen ließ, den beständigen Korrekturen. Und man erfährt, wie sich zwei Musiker annähern, sich befreunden, beide mit einer unvergleichlichen Hochachtung füreinander. Man erfährt zudem viel über den Pianisten Paul Badura-Skoda, den man wohl gemeinhin als Spezialisten für das klassische Repertoire (Mozart, Beethoven, Schubert) sehen zu müssen glaubt. Hier aber zeigt sich nun ein Pianist, der nicht nur weitläufigste Kenntnisse über die Klavierliteratur hat, sondern auch an Zeitgenössischer Musik seiner Zeit mehr als nur interessiert war. (...) ein wichtiger Markstein in der Biografie beider Künstler.
Piano News Nr. 4, 2019 (Carsten Dürer)

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke