Diverse: Musikalische Interpretation als "Tour de Force"

Diverse: Musikalische Interpretation als "Tour de Force"  | UE26856

Positionen von Adorno bis zur Historischen Aufführungspraxis

Alle musikalische Praxis ist von Wertungen durchzogen. Das Publikum wertet Interpreten und Komponisten, auf oder ab; Interpreten lieben oder respektieren bestimmte Werke und ignorieren andere; Komponisten achten das Publikum oder...

Band-Nr.:
56
Ausgabeart:
Buch
Komponist:
Diverse
Reihe:
Studien zur Wertungsforschung
Sprachen:
Deutsch
  • UE26856
  • ISBN: 978-3-7024-7253-5
  • ISMN: 979-0-008-08584-0
  • 14,0 × 20,0 cm
Mehr Weniger
36,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Alle musikalische Praxis ist von Wertungen durchzogen. Das Publikum wertet Interpreten und Komponisten, auf oder ab; Interpreten lieben oder respektieren bestimmte Werke und ignorieren andere; Komponisten achten das Publikum oder missachten es. Wie aber solche Wertungen zustande kommen, weshalb sie sich durchsetzen oder nicht durchsetzen, und welche Maßstäbe ihnen zugrunde liegen, das verstehen wir viel zu wenig, und müssen es auch immer neu verstehen, denn etablierte Wertungen geraten außer Kurs und andere kommen in Geltung. Um Fragen dieser Art nachzugehen, begründete Harald Kaufmann 1968 die Studien zur Wertungsforschung. Wertungen, fand Kaufmann, sind kein undurchdringlich Letztes, Gefühle, über die sich nicht streiten ließe. Sie sind der Reflexion und Argumenten zugänglich wie auch bedürftig. Die verschiedenartigen Haltungen der Menschen stellen sie vor verschiedenartige Werte. Es mag keine höhere Warte - keinen, ästhetischen Standpunkt' - geben, von der aus die Gesamtheit der Werte in einem einzigen Wert - der, Schönheit' etwa zu betrachten wäre. Doch Wertfreiheit wäre auch für das Nachdenken über Musik kein gangbarer Weg. Wer verlangte, sich im Umgang mit Musik der Wertung zu enthalten, verstümmelte die Verständnisfähigkeit.

Pressestimmen

Wie der Haupttitel erahnen lässt, geht der vorliegende Band Fragen zur musikalischen Interpretation vor dem Hintergrund von Theodor W. Adornos in dessen Ästhetischer Theorie formulierter Idee des "tour de force" an. […] ln seiner umfangreichen Anlage und theoretischen Ausrichtung bietet das Buch für interpretationsästhetisch und diskurstheoretisch Forschende im Bereich der Interpretation und Performance Studies eine lohnenswerte Lektüre. Ergiebigen Lesestoff kann der Band auch für interessierte Musikpraktiker darstellen, die grundlegende Fragen zu musikalischer Interpretation "abendländischer Kunstmusik" von ästhetisch kognitiver Seite her analytisch differenziert reflektieren und vertiefen wollen. Dissonanze 06/15, S. 42 (Lena-Lisa Wüstendörfer)

Zusatzinformationen

Band-Nr.:
56
Ausgabeart:
Buch
Komponist:
Diverse
Reihe:
Studien zur Wertungsforschung
Sprachen:
Deutsch

Weitere Produkte

Zuletzt angesehene Produkte

Weitere Empfehlungen aus der Kategorie Bücher

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.