30.03.10

Franz Schreker: Die Gezeichneten – klein besetzt

Reading time: 1 min. Franz Schreker Erstaufführung

Die Gezeichneten, Franz Schrekers Oper um das zeitlose Problem von Menschen, die Opfer ihrer Obsessionen werden, wird von James Conlon ab 10. April in der Los Angeles Opera als US-Premiere dirigiert (Inszenierung: Olivier Tambosi). Conlon hat den amerikanischen Dirigenten und Musikwissenschaftler George Stelluto beauftragt, die gewaltige Partitur Schrekers zu reduzieren. „Meine Absicht war es, das Klangbild so nahe als möglich an die originalen expressiven Absichten Schrekers heranzubringen und dabei eine Orchestrierung zu schaffen, die es dem Werk sowohl ökonomisch als auch logistisch erleichtern wird, häufiger aufgeführt zu werden. Die größte Herausforderung war, die Üppigkeit des Klangmaterials auch mit reduzierten Kräften zu gewährleisten. Glücklicherweise ist Schreker sehr klar darin, welche klangfarblichen Ziele er verfolgt, so dass es mir fast schien, als würde er mich durch die Partitur führen, um mir so die effizientesten Entscheidungen zu suggerieren. Meine Bearbeitung sieht eine Reduktion des Orchesterapparates von 130 auf 70 Musiker vor." (Stelluto)

Die Aufführungen in Los Angeles finden im Rahmen der Serie „Recovered Voices" statt.

Eine weitere Neuproduktion der Gezeichneten - in der originalen Orchesterbesetzung - findet vom 14.-21. Apr. im Teatro Massimo in Palermo/I statt. Inszenierung: Graham Vick. Dirigent: Philippe Auguin.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.