24.02.10

Preis für Lebenswerk an Cristóbal Halffter

Reading time: 1 min. Cristóbal Halffter

Der Preis der spanischen Stiftung BBVA „Grenzen des Wissens“ für zeitgenössische Musik (Premio Fronteras del Conocimiento en Música Contemporéana) geht an den spanischen Komponisten Cristóbal Halffter (geb. 1930 in Madrid), dessen Werk laut Jury „eine Inspiration atmet, deren bekenntnishafte Kohärenz und Kontinuität zur Entwicklung der zeitgenössischen Musik wesentlich beigetragen hat.“. Die Jury würdigte außerdem Halffters Rolle in der Erneuerung der spanischen Musikszene, sowohl als Komponist wie auch als Dirigent.

Für Halffter war es zunächst ein „wirklicher Triumph“, dass der mit € 400.000.- hoch dotierte Preis nicht nur für Physik und Ökologie, sondern auch für neue Musik ausgeschrieben wurde. „Obwohl ich viel im Ausland gelebt habe und dort meine erste Anerkennung erfuhr, habe ich nie die Verbindung zu Spanien abgeschnitten. Dieser Preis bindet mich sicher mehr an unsere gemeinsame Kultur.“

Halffter betonte weiter die Rolle des Wissens. Information sei überall, aber Kenntnis von einer Sache zu haben, sei eine Rarität geworden: „Unsere Kultur tendiert dazu, Kultur und Spektakel zu verwechseln. Kultur kann spektakulär sein. Aber das Spektakel hat selten Kultur.“

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.