Yongbom Lee

Werke von Yongbom Lee 1

Yongbom Lee Biographie

Yongbom Lee (*1987 in Seoul, Südkorea) begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren mit Unterricht in Klavier und Stimmbildung. Als Jugendlicher führte er seine Ausbildung in England und Australien weiter. 2000 konnte er ein Vokal-Album für junge Erwachsene veröffentlichen, 2003 stellte er seinen ersten Klavierzyklus fertig.

Das Fach Komposition studierte er zuerst an der Yonsei University (BA, 2011), später an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Mag. art. mit Auszeichnung, 2016). Seine Hauptlehrer sind Michael Jarrell, Johannes Maria Staud, Iris Ter-Schiphorst, Reinhard Karger und Cheong-mook Kim.

2008 nahm er an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt teil (Wolfgang Rihm, Isabel Mundry, Misato Mochizuki und Marco Stroppa). Im selben Jahr gründete er die Komponistengruppe SUM und gab in diesem Rahmen erste Konzerte mit seinen Kollegen. 2009 und 2011 wurden seine Werke beim Festival für zeitgenössische Musik Nong Project zur Aufführung gebracht; im Dezember 2009 gewann er den ersten Preis beim Karien-Kompositionswettbewerb (Seoul). 2013 wurde sein Kammerstück Dessin de rhythme im Rahmen des Seoul Composition Music Festival aufgeführt. 2016 wurde sein Werk Traces de lumière als Pflichtstück in der Rubrik Streichquartett des VII. Joseph-Haydn-Kammermusikwettbewerbs ausgewählt. Im selben Jahr gewann er den Ö1-Talentbörse-Kompositionspreis. 2017 erhielt er ein Kompositions-Arbeitsstipendium des österreichischen Bundeskanzleramts.

Zu den Interpreten seiner Werke zählen u.a. das Koehne-Quartett, das Webern Ensemble Wien, das Kairen Modern Music Ensemble, das Pacific Quartet Vienna sowie Chung-Hsien Wu.

Yongbom Lee war immer wieder auch als Pianist tätig und gab mit seinem Ensemble „Y“ Konzerte, unter anderem: Heyri Art Village Concert (2009), Benefit Concert for North Korean Defector (2009). Darüberhinaus dirigierte er u.a. beim Seoul Composition Music Festiival (2013) und bei Abschlusskonzerten verschiedener Universitäten. Sein Militärdienst (2011-2013) leistete er als Komponist und Arrangeur in der Militärkapelle des ROK Hauptquartier ab, wo er auch aktuellen  K-Pop und Militärmusik für verschiedenene Veranstaltungen bearbeitete bzw. komponierte.

Weitere Komponisten