Egon Wellesz: Mitte des Lebens

  • Kantate über geistliche Texte (1931/1932)
  • für Sopran, gemischten Chor und Orchester
  • Dauer: 51’
  • Solisten:
    Sopran
  • Instrumentierungsdetails:
    2 2 2 2 - 4 2 3 1 - Pk, Org, Str
  • Chor: SATB
  • Komponist: Egon Wellesz

Werkeinführung

Wellesz komponierte Mitte des Lebens 1931 und widmete sie zur Zweihundertjahrfeier von Haydns Geburtstag der Oxforder Universität. (...) Wellesz hat in der Kantate eine Reihe von geistlichen Texten (alte Hymnen), Teile aus dem 11. und 12. Psalm, Verse von Angelus Silesius und von dem in Bremen lebenden Poeten Rudolf Alexander Schröder, einem Freunde H.v. Hofmannsthals, vertont. Der Titel "Mitte des Lebens" wurde dem gleichnamigen, 1930 erschienenen Werke Schröders entlehnt. Die aus neun Teilen bestehende Kantate wird mit einem größeren feierlich gehaltenen Orchestervorspiel eröffnet. Ihm folgt ein Chor mit einem Sopransolo. Im dritten Stück, das mit einem Fugato eingeleitet wird, singt der stellenweise siebenstimmig gesetzte Chor ohne Begleitung (a capella). Das Nachspiel geht in ein längeres Sopransolo über (Text von Schröder). Daran schließt sich ein kräftiger Orchestersatz als Einleitung zu einem großen Chor, der den ersten Teil des Werkes beendet. Der zweite wird mit einem Zwischenspiel des Orchesters eröffnet und bringt drei in der Stimmung scharf kontrastierende Chöre. In alten Formen werden biblische Verse und zeitgenössische Poesie unter Verwendung moderner Kunstmittel (Harmonik) mit starkem Ausdrucksvermögen zu einem einheitlich wirkenden Ganzen musikalisch zusammengefasst.

(Radio Wien)

Hörbeispiele

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke