COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Egon Wellesz: "Quant' è bella Giovinezza..."

  • für Frauenchor a cappella
  • Chor: SSA
  • Komponist: Egon Wellesz
  • Textdichter: Lorenzo de Medici

Werkeinführung

Diese frottola barzeletta – das letzte in Wien geschriebene Werk – entstand zu einem Text von Lorenzo de' Medici, der die für diese in Italien um 1500 beliebte Liedform typischen Merkmale aufweist: er besteht aus vier Zeilen mit je acht Silben in der Reimfolge a-b-b-a. Und Egon Wellesz hielt sich an die damals übliche musikalische Schreibweise: die im wesentlichen syllabische Vertonung folgt den Versmetren, und die in der Oberstimme liegende Melodie, die keine Ausdeutung des textlichen Inhalts ist, bildet mit den anderen Stimmen deutlich voneinander abgegrenzte musikalische Phrasen.

Sabine Franz

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke