COVID-19 Update

Liebe Kundinnen und Kunden, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona Virus Ausgangsbeschränkungen in Österreich erlassen worden sind. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Anliegen in schriftlicher Form an [email protected] zu schicken. Gerne können Sie natürlich auch weiterhin die diversen Kontakformulare auf unsere Website nutzen sowie Bestellungen in unserem Webshop tätigen. Wir bitten um Geduld, falls wir Ihre Anfragen und Bestellungen nicht im gewohnten Tempo bearbeiten können – aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist für Unternehmen in Österreich derzeit nur ein reduzierter Betrieb möglich. Wir möchten Ihnen aber versichern, dass sich die Universal Edition auch in Zeiten wie diesen um ihre Kunden kümmert. Beste Grüße, Ihr Team der Universal Edition.

Max Beckschäfer: In monte Oliveti

  • für gemischten Chor a cappella
  • Komponist: Max Beckschäfer
Web Cover

Gedruckte Kaufausgabe

Max Beckschäfer: In monte Oliveti für gemischten Chor (SSATB) a cappella | UE37168

Nr. 1 aus "Fünf Passionsmotetten"

  • Ausgabeart: Chorpartitur
  • Sprachen: Lateinisch
  • Format: 21.0 × 29.7 cm
  • ISBN: 978-3-7024-7482-9
  • ISMN: 979-0-008-08811-7
€2.95
Artikel sofort lieferbar
Mindestbestellmenge: 10 Stück

Beschreibung

  • Fünf lateinische Passionsmotetten für 5-stimmig gemischten Chor (S1-S2-A-T-B) von Max Beckschäfer – sowohl für die Liturgie als auch für Konzerte geeignet 
  • Als Zyklus oder auch einzeln aufführbar – alle fünf Motetten dauern zusammen 12 Minuten
  • Die Musik bewegt sich im Rahmen einer etwas erweiterten Tonalität, der Geschichte angemessen fast durchwegs in Moll und von ernstem Ausdruck, gelegentlich dramatisch bewegt. Durch die Fünfstimmigkeit entsteht ein relativ anspruchsvoller Tonsatz.
  • Die lateinischen Texte sind aus den Responsorien der Karwoche entnommen und beschreiben einzelne Stationen der Leidensgeschichte Jesu – von Gründonnerstag bis Karsamstag.

Musterseiten

Pressestimmen

Mit den "Fünf Passionsmotetten" hat er [Beckschäfer] relativ kurze, übersichtliche Werke vorgelegt (...) [sie] deuten die Texte expressiv aus, sind anspruchsvoll, aber auch gut singbar und insgesamt nicht gegen, sondern für Chöre komponiert. Das ist bei moderner Chorliteratur ja nicht immer die Regel. Hier steht die Musik ganz klar im Dienste des Textes und nicht umgekehrt.
Chorzeit – Das Vokalmagazin Nr. 47, März 2018 (Guido Krawinkel)

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke