David Fennessy: bow your head

David Fennessy bow your head
bow your head

David Fennessy: bow your head

Kompositionsjahr:
2008
Instrumentierung:
für Streichquartett
Komponist:
David Fennessy
Instrumentierungsdetails:
1. Violine
2. Violine
Viola
Violoncello
Commission:
bow your head was commissioned by Enterprise Music Scotland with funds provided by Scottish Arts Council, PRS Foundation and RVW Trust. It was written for the Alba Quartet and first performed by them on 8th November 2008 at Strathdee Music Club, Aberdeens
Dauer:
15’
Widmung:
For A. J. McCaffrey
Mehr Weniger

Hörbeispiele

bow your head
00:00

Werkeinführung

Was mich als Komponisten an Streichermusik reizt, ist das einzigartig Sinnliche und Körperliche, das diese Musik an sich hat. Ich liebe das Gefühl, das in mir aufsteigt, wenn ich einem guten Geiger zuhöre, der in einer Beethovensonate mit Nachdruck über die tiefste Saite streicht, oder einem Cellisten, der in einem Bachpräludium anmutig über die Saiten arpeggiert. Es sind nicht nur die Tonlagen und die Rhythmen, sondern auch die Klangbeschaffenheit und die Mühe des Hervorbringens des Tons, die uns eine Ahnung vom musikalischen Bedeutungsgehalt verschaffen. Es ist der massive Unterschied zwischen dem Aufstrich mit seiner sich aufbauenden Spannung und dem Abstrich – dem Loslassen, dem Ausatmen. In diesem Stück geht es um den rechten Arm, den Bogenarm.

Bow your head beginnt mit der simpelsten aller Gesten – dem Bogen, der über die leeren Saiten streicht. Indem ich mich einer speziellen Skordatur (Umstimmung der Saiten) bediente, konnte ich all das harmonische, rhythmische, dynamische und strukturelle Material, das ich für das Stück benötigte, in diesen einen, anmutigen Satz einbetten. Die Mitglieder des Streichquartetts werden in zwei Paare geteilt: 1. Geige und Cello (sehr stark im Vordergrund) und 2. Geige und Viola (gedämpft, im Schatten). Um diese Beziehung hervorzuheben, ist das zweite Instrumentenpaar ein ganz kleines bisschen tiefer gestimmt als das erste. Während sich das Stück entfaltet, treten 2. Geige und Viola allmählich aus dem Schatten hervor, und ein Dialog entsteht.

David Fennessy


Bow your head ist ein ungewöhnliches Streichquartett, indem die vier Spieler in zwei Gruppen verteilt sind: die erste Violine und das Cello gehören in die eine, die zweite Violine und die Viola in die andere. In der ersten Hälfte spielt die zweite Gruppe, die umgestimmt wird, eine untergeordnete Rolle – die des Schattens. Die Musik ist langsam und sehr intensiv; man hat das Gefühl, die Spieler müssten sich anstrengen, die wiederholten Muster, Sisyphus-artig, von der Tiefe in die Höhe zu schieben, wobei die Dynamik ein crescendo erfährt, das bei jeder Wiederholung neu beginnt. In der zweiten Hälfte verlässt die zweite Gruppe den Schatten und wird der Ersten ebenbürtig. Die einzelnen Stimmen machen sich zum ersten Mal selbständiger; man hört zunächst leise Melodiefragmente, die langsam Gestalt annehmen. Die Dynamik wird vorübergehend stärker. Die Musik strahlt eine Sehnsucht, eine hoffnungslose Traurigkeit aus, bevor sie leise ausklingt.

Bálint Varga

Sonderausgaben

bow your head

David Fennessy: bow your head

Studienpartitur
für Streichquartett , 15’

bow your head

David Fennessy: bow your head

Stimmensatz
für Streichquartett , 15’

Premiere

Ort:
Aboyne
Datum:
08.11.2008
Orchester:
Alba Quartet

Weitere Werke von David Fennessy

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.