Leoš Janáček: Jenufa

  • Oper in 3 Akten aus dem mährischen Bauernleben (1894-1903/1908)
  • Brünner Fassung, kritische Ausgabe
  • 3 3 3 3 - 4 2 3 1 - Pk, Schl(2), Gl, Hf, Str - Bühnenmusik: Hr(2), Kindertrp, Xyl, Gl, Str(1 1 1 1 1)
  • Dauer: 120’
  • Instrumentierungsdetails:
    kleine Flöte (+3. Fl)
    1. Flöte (+Picc)
    2. Flöte (+Picc)
    1. Oboe
    2. Oboe
    Englischhorn
    1. Klarinette in B (+Kl(A))
    2. Klarinette in B (+Kl(A))
    Bassklarinette in B
    1. Fagott
    2. Fagott
    Kontrafagott
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    4. Horn in F
    1. Trompete in F (+Trp(C))
    2. Trompete in F (+Trp(C))
    1. Posaune
    2. Posaune
    3. Posaune
    Tuba
    Pauken
    Schlagzeug (2 Spieler: Xylophon, Glockenspiel, Glöckchen, Triangel, Becken (hängend)
    auch Xylophon hinter der Bühne)
    Harfe
    Violine I
    Violine II
    Viola
    Violoncello
    Kontrabass
    Bühnenmusik: 1. Horn in F
    2. Horn in F
    Kindertrompete in C
    Glöckchen
    Violine I(1)
    Violine II(1)
    Viola(1)
    Violoncello(1)
    Kontrabass(1)
  • Chor: SATTBB: Dorfvolk, Rekruten, Musikanten, Gesinde, Dorfmädchen
  • Rollen: Die alte Buryja, Alt Die Küsterin Buryja, Sopran Jenufa, Sopran Laca Klemen, Tenor Stewa Buryja, Tenor Altgesell, Bariton Dorfrichter, Bass Seine Frau, Mezzosopran Karolka, Mezzosopran Schäferin, Mezzosopran Barena, Sopran Jano, Sopran Tante, Alt
  • Komponist: Leoš Janáček
  • Librettist: Gabriela Preissová
  • Herausgeber: Sir Charles MackerrasJohn Tyrrell
  • Original-Sprache: Tschechisch
  • Übersetzer: Max BrodEdward DownesVida HarfordOtakar Kraus
  • Inhaltsverzeichnis:
    Preface
    Chronology and sources
    Vorwort
    Chronologie und Quellen
    I. Akt / Act I (Szene / Scene I-VII)
    II. Akt / Act II (Szene / Scene I-VIII)
    III. Akt / Act III (Szene / Scene I-XII)
  • Widmung: im Angedenken an Olga Janácková

Abdruckgenehmigung (digital/analog)

Angaben zum Werk

Anfragesteller

Informationen zur Publikation

Bitte kontrollieren Sie nochmals die von Ihnen angegebenen Daten - herzlichen Dank.

Die Lizenz, sowie unsere Konditionen erhalten Sie schriftlich. Durch Anklicken des Buttons "Anfrage senden" übermitteln Sie uns Ihre Daten, welche von der Universal Edition geprüft werden. Es steht der Universal Edition frei, Ihnen auf Grundlagen Ihrer Angaben ein Anbot zu übermitteln. Aus der Übermittlung Ihrer Anfrage kann noch kein Anspruch auf Erteilung einer Lizenz abgeleitet werden.

Werkeinführung

Mit seiner dritten Oper Jenufa gelang Leoš Janácek der Durchbruch als Opernkomponist. Seit der Uraufführung dieses berührenden Werks um das Schicksal der Küsterin und ihrer Ziehtochter Jenufa am Brünner Nationaltheater (1904) gehört es zu den meistaufgeführten Stücken des Komponisten. Janácek gelang es erstmals, Alltagssprache unmittelbar in Musik zu verwandeln. Seine Methode der Verwendung von Sprechmelodie-Motiven ist deutlich ausgeprägt. Es ist überliefert, dass der Komponist Alltagsgespräche in kleinen musikalischen Skizzen festhielt. Das Skizzieren realer Sprechmelodien ist gleichsam das Aktzeichnen der Musik (Janácek).

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
National Theatre, Brno (CZ)
Datum:
21.01.1904
Orchester:
Orchestra of the National Theatre of Brno
Dirigent:
Metodej Hrazdira Cyril

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke