COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Luciano Berio: Concerto II

  • (echoing curves) (1988-1989)
  • für Klavier und 2 Instrumentalgruppen
  • Gruppe A: 3 2 4 3 - 2 2 2 1 - Tsax, Cel, Va(3), Vc(3), Kb(3); Gruppe B: 1 1 1 0 - 3 2 1 0 - Asax, E-Org, Vl(20), Va(6), Vc(4), Kb(4)
  • Dauer: 25’
  • Solisten:
    Klavier
  • Instrumentierungsdetails:
    Gruppe A: 1. Flöte
    2. Flöte
    3. Flöte
    Oboe
    Englischhorn
    1. Klarinette in B
    2. Klarinette in B
    3. Klarinette in B
    Bassklarinette in B
    Tenorsaxophon in B (+Asax(Es))
    1. Fagott
    2. Fagott
    Kontrafagott
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    1. Trompete in C
    2. Trompete in C
    1. Posaune
    2. Posaune
    Basstuba
    Celesta
    Viola(3)
    Violoncello(3)
    Kontrabass(3) Gruppe B: kleine Flöte
    Oboe
    kleine Klarinette in Es
    Altsaxophon in Es
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    kleine Trompete in D
    Trompete in C
    Posaune
    Elektro-Orgel
    Violine(20)
    Viola(6)
    Violoncello(4)
    Kontrabass(4)
  • Komponist: Luciano Berio
  • Widmung: à Daniel Barenboim
  • Commission: Commandé du Ministère des Affaires Culturelles 1977 pour l'Orchestre de Paris Création réalisée avec l'aide de la Fondation Total pour la Musique

Werkeinführung

Das Stück ist ein typisches Beispiel für Berios Denkweise als Komponist, mit den Sequenzen und deren Verarbeiten in die Chemins verwandt. Die Basis ist "points on the curve to find…" (1974) für Klavier und 22 Instrumente, das fünfzehn Jahre später ins Concerto II einverleibt und weiter gedacht wurde. Berio hat damit einen Plan verwirklicht, den er schon bei der Arbeit an das frühere Werk ins Auge fasste. Das Klavier steht im Zentrum, wird aber nicht den zwei Ensembles gegenüber gestellt, sondern geht mit ihnen eine Kammermusik-Beziehung ein: das Klavier spielt mit einzelnen Solisten aus beiden Ensembles sowie mit instrumentalen Schichten zusammen.

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Paris (FR)
Datum:
03.11.1988
Dirigent:
Pierre Boulez
Hauptsolisten:
Daniel Barenboim

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke