Luciano Berio: Corale

  • [su ‘sequenza VIII’] (1981)
  • für Violine, 2 Hörner und Streicher
  • 2 Hr(F), Str(mind. 6 6 4 4 3)
  • Dauer: 15’
  • Solisten:
    Violine
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    Violine I(mind. 6)
    Violine II(mind. 6)
    Viola(mind. 4)
    Violoncello(mind. 4)
    Kontrabass(mind. 3)
  • Komponist: Luciano Berio
  • Widmung: pour Maya et Paul Sacher, affectueusement

Werkeinführung

Corale sollte wohl eigentlich Chemins heißen: es basiert auf denselben Grundlagen wie die übrigen „Kommentare“ Berios, auf seine Sequenze. Obwohl er ein besonders enges Verhältnis zur Violine hatte und „Corale“ als eine Art Hommage ans Instrument bezeichnete, hat Berio kein ausgewachsenes Violinkonzert komponiert. Trotz seiner relativ kleinen Besetzung und kurzen Dauer könnte „Corale“ doch als solches gelten: die Musik bereist eine wechselvolle Landschaft und der Solopart hat eine bei Berio einzigartige Patina mit vielen in der Musikgeschichte entwickelten Spieltechniken der Violine.

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Zürich (CH)
Datum:
17.01.1982
Orchester:
Collegium Musicum Zürich
Dirigent:
Paul Sacher
Hauptsolisten:
Carlo Chiarappa

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke