COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Luciano Berio: Ekphrasis

  • (Continuo II) (1996)
  • für Orchester
  • 4 2 5 3 - 6 4 4 2 - Mba, Hf, Cel, Akk, Klav, Ssax, Asax, Tsax, Str(12 12 12 10 8)
  • Dauer: 20’
  • Instrumentierungsdetails:
    Gruppe A1: Flöte
    Altflöte in G
    Tenorsaxophon in B
    1. Fagott
    2. Fagott
    Gruppe A2: kleine Flöte
    Flöte
    1. Oboe
    2. Oboe
    kleine Klarinette in Es
    Sopransaxophon in B
    Altsaxophon in Es
    Gruppe B1: 1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    1. Trompete in C (+klTrp)
    2. Trompete in C
    1. Posaune
    2. Posaune
    Basstuba
    Gruppe B2: 1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    1. Trompete in C (+klTrp)
    2. Trompete in C
    1.Posaune
    2. Posaune
    Basstuba
    Orchester: 1. Klarinette in B
    2. Klarinette in B
    3. Klarinette in B
    Bassklarinette in B
    Kontrafagott
    Marimbaphon
    Celesta
    Akkordeon
    Harfe
    Klavier
    Violine I
    Violine II
    Viola
    Violoncello
    Kontrabass
  • Komponist: Luciano Berio
  • Widmung: a Dario Del Corno
  • Anmerkungen: das Orchester ist in Gruppen unterteilt an verschiedenen Plätzen im Raum

Werkeinführung

"ekphrasis [continuo II] ist ein Kommentar zu einem Adagio, fern und beschreibend, das ich 1990 geschrieben habe; es ist ein Kommentar zu einer kontinuierlich, immer-wechselnden Klanglandschaft, geformt aus einem Gitter von wiederkehrenden Mustern".

"Während der Arbeit an Continuo, war es nicht meine Intention, eine Metapher für Architektur zu komponieren oder eine musikalische Hommage an die berühmten Architekten Chicagos Sullivan, Wright und Mies van der Rohe zu schreiben. Auch nahm ich nicht direkt Bezug auf die lustigen, aber soliden Konstruktionen von Renzo Piano, dessen Arbeit ich mich sehr verbunden fühle. Im Verlauf der Arbeit wurde ich jedoch gewahr, daß eben dieses doch eingetreten war. Die innermusikalischen Prozesse von Continuo sind in der Tat architektonischer Natur, nicht aber die Gestalt, die Form. Die musikalischen Muster ergeben ein nicht durchgängiges, ein sozusagen nicht bewohnbares Gebäude, das seine Expressivität durch den Widerspruch erhält, jederzeit offen zu sein für die mögliche Erweiterung durch neue Flügel, Räume und Fenster."

Berios Umgestaltung durch instrumentale Retuschen und formale Erweiterungen in continuo II verdichtet das ursprüngliche Material dabei weiter im Sinne der ekphrasis (altgriechisch für Ausdruck, Expressivität).

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Las Palmas (ES)
Datum:
24.01.1997
Orchester:
Hessisches RSO
Dirigent:
Luciano Berio

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke