Luciano Berio: Glosse

  • für Streichquartett
  • Dauer: 6’
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Violine
    2. Violine
    Viola
    Violoncello
  • Komponist: Luciano Berio
  • Widmung: a Leonardo Pinzauti, con sincero affetto e profonda stima, nel suo settantesimo compleanno
  • Commission: Commissione de I TEATRI di Reggio Emilia per il IV Concorso Internazionale per Quartetto d'Archi "Premio Paolo Borciani"

Werkeinführung

Die Schöpfung eines Musikwerks ist ein komplexes und mysteriöses Unterfangen, jedoch häufig unbeabsichtigterweise. Dies erklärt vielleicht, warum Komponisten oft zurückhaltend sind, wenn sie gebeten werden, die Entstehungsgeschichte ihrer Werke zu beschreiben.

Ich hatte bereits sporadisch an einem neuen Streichquartett (dem vierten) gearbeitet, als ich gebeten wurde, ein Pflichtstück zum Finale des Borciani-Wettbewerbs beizutragen. Ich war froh, dieses als Hommage für Borciani und das Italienische Quartett zu komponieren und holte die von mir gesammelten und hier und da geänderten Entwürfe hervor. Ich ordnete sie so an, dass nicht der Eindruck einer homogenen Entwicklung oder einer stetigen Variation entstehen würde. So gab ich also die Idee eines "vierten Streichquartetts" auf, an dessen Stelle Glosse entstand. Es besteht aus kurzen Kommentaren zu einem virtuellen, besser gesagt nicht existierenden Quartett - ein eher komplexes und mysteriöses Unterfangen...

Luciano Berio

(Übersetzung: Dorit Luczak)

Hörbeispiele

Uraufführung

Ort:
Teatro Municipale Valli, Reggio Emilia (IT)
Datum:
22.06.1997
Orchester:
Quartett Lotus

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke