Mauricio Sotelo: De amore

  • für Violoncello
  • Dauer: 9’
  • Instrumentierungsdetails:
    Violoncello
  • Komponist: Mauricio Sotelo
  • Commission: Stadt München

Werkeinführung

Der Titel dieses Werkes für Violoncello solo stammt von DE AMORE, Kommentar zu Das Festmahl von Plato des Florentiners Marsilio Ficino (1433 - 1499). Eine Schrift, die den Beginn des Genres der Traktate über die Liebe und Schönheit kennzeichnete – die während des "Cinquecento" eine Blütezeit erlebten – und die ikonographische Grundlage für die Werke vieler Renaissancekünstler wie etwa Botticelli, Michelangelo, Rafael oder Tizian bildete.

Wie ein Lichtengel steigt in dieses Pentagramm das vibrierende und intensive Bild der Geburt meiner Tochter Claudia herab, der – in unendlicher Liebe – die Partitur gewidmet ist: ein pulsierendes mikrotonales Gewebe mit plötzlichen periodischen Ausbrüchen von Obertönen. Herzschlag des Beginns des Lebens. Glühende Geburt von Liebe und Licht: De amore.

Mauricio Sotelo

Hörbeispiele

Uraufführung

Ort:
Gasteig, München (DE)
Datum:
05.11.1996
Hauptsolisten:
Yves Savary, Violoncello; Peter Ruzicka, Moderation

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke