15/01/2020

Das Pärt-Eicher-Konzert in der Elbphilharmonie

Ein außergewöhnliches Konzert findet am 3. Februar 2020 in der Elbphilharmonie in Hamburg statt: Es ist eine Art Monografie mit Werken von Arvo Pärt, das Manfred Eicher im Rahmen des Formats „Reflektor“ konzipierte und so ein umfassendes Spektrum seines CD-Labels ECM als Teil eines fünftägigen Programms präsentiert.

Die Zusammenarbeit von Eicher und seinem CD Label und Arvo Pärt begann in den 1980er Jahren mit dem legendären Album Tabula Rasa. Seitdem haben Manfred Eicher und Arvo Pärt Dutzende von CDs produziert. Alles Referenzaufnahmen von höchster Qualität. In einem Interview im UE Musiksalon sprach Manfred Eicher über seine Arbeit mit Arvo Pärt. „Was gibt es Geheimnisvolleres als die Klarheit“, sagte Manfred Eicher einmal über Arvo Pärt, und zitierte dabei Paul Valéry.

Das von Eicher kuratierte Konzertprogramm in Hamburg umfasst Höhepunkte aus dem Schaffen von Pärt:

Fratres / Fassung für Violine, Streicher und Schlagwerk
Cantus in Memoriam Benjamin Britten
Adam's Lament für Chor und Streichorchester
- Pause -
Salve Regina für gemischten Chor, Celesta und Streichorchester
Te Deum für drei Chöre, präpariertes Klavier, Tonband (Windharfe) und Streicher (Fassung von 1992)

Es spielt das Tallinn Chamber Orchestra und es singt der Estonian Philharmonic Chamber Choir unter der Leitung von Tõnu Kaljuste.