COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Nikolaj Jakowlewitsch Mjaskowski: 6. Symphonie

  • für großes Orchester und gemischten Chor
  • Dauer: 64’
  • Instrumentierungsdetails:
    3 3 3 3 - 6 3 3 1 - Schl, Hf, Cel, Str
  • Chor: SATB
  • Komponist: Nikolaj Jakowlewitsch Mjaskowski
  • Textdichter: V. J. Sokolow
  • Anmerkungen: der Tod seiner Tante inspirierte den Komponisten beim Schreiben des Werks

Werkeinführung

Nikolaj Mjaskowskis über einstündige 6. Symphonie für großes Orchester und gemischten Chor ist seine bekannteste und erfolgreichste Komposition. Sie beschwört die russische Revolution von 1917 und trauert um deren vielen Opfer. Der Tod macht jedoch erst im 3. Satz einen kurzen Auftritt mit dem Dies irae-Motiv, das im vierten Satz die Oberhand gewinnt – über das Carmagnole und Ça ira der französischen Revolution, mit denen der Satz beginnt und den russischen Choral „Von der Trennung der Seele vom Körper“, der auch vom Chor aufgegriffen wird. Das Publikum der Moskauer Premiere 1924 war zu Tränen gerührt.

Uraufführung

Ort:
Bolshoi Theater, Moskau (RU)
Datum:
04.05.1924
Dirigent:
Nikolai Golowanow

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke