Franz Schubert: Impromptus, Moments Musicaux
Franz Schubert
Impromptus, Moments Musicaux
EUR  15,95
 
Kontakt
Kontakt - Universal Edition
Haben Sie
noch Fragen?
zum Kontakt
Sicherheit
Zahlungsmöglichkeiten
 

Franz Schubert: Impromptus, Moments Musicaux für Klavier D 899, D 935, D 780 op. 90, op. post. 142, op. 94

  • Sprachen: deutsch; englisch; französisch
  • Komponist: Schubert Franz
  • für Klavier
  • Schwierigkeitsgrad: 3-5
  • Ausgabeart: Urtextausgabe
  • Reihe: Wiener Urtext Edition
  • WVZ: D 899, D 935, D 780
  • Opus: op. 90, op. post. 142, op. 94
  • UT50297
  • ISBN: 978-3-85055-736-8
  • ISMN: 979-0-50057-357-9
  • 23,1 x 30,3 cm
EUR  15,95

Zahlen Sie mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung

 
 
 

Franz Schuberts Impromptus und Moments musicaux zählen zu den Meilensteinen der Klaviermusik. Die Neuausgabe fasst sie praxisgerecht in einem Band zusammen und basiert auf dem neuesten Stand der Forschung.

 
 

Musterseite(n)

Beschreibung Urtextausgabe

Franz Schuberts Impromptus und Moments musicaux zählen zu den Meilensteinen der Klaviermusik und haben ihren festen Platz in Unterricht und Konzert. Dies allein ist Grund genug, die alte Ausgabe der Wiener Urtext Edition auf den neuesten Stand von Forschung und Aufführungspraxis zu bringen. Die Neuausgabe fasst die gesamten Impromptus und Moments musicaux praxisgerecht in einem Band zusammen. Der Notentext basiert im Falle der Impromptus vornehmlich auf den Originalhandschriften des Komponisten sowie auf einer Abschrift der für Schubert bedeutenden Sammlung Witteczek-Spaun, im Falle der Moments musicaux in Ermangelung autographer Quellen auf Erstdruck und Frühdrucken einzelner Stücke. Die Edition präzisiert den Notentext anhand der Originalquellen nicht nur in musikalischen Details, auch grundlegendere Probleme wie etwa die Synchronisierung von punktierten Rhythmen und Triolen werden neu gelöst. Notenbild und Seitenaufteilung wurden benutzerfreundlich gestaltet. Neu sind auch die Interpretationshinweise von Robert D. Levin. Sie basieren auf aufführungspraktischen Quellen der Zeit und spüren selbst feinsten Nuancen in der Bedeutung von Vortragsbezeichnungen nach.

• Sämtliche Impromptus und Moments musicaux in einem Band
• Urtext auf der Basis aller relevanten Quellen
• Benutzerfreundliches Notenbild und praxisgerechte Seiteneinteilung
• Interpretationshinweise von Robert D. Levin zum vertiefenden Verständnis von Schuberts Notentext

Inhaltsverzeichnis - Impromptus, Moments Musicaux für Klavier

  • Impromptu in c op. 90/1 (D 899/1)
  • Impromptu in Es op. 90/2 (D 899/2)
  • Impromptu in Ges op. 90/3 (D 899/3)
  • Impromptu in As op. 90/4 (D 899/4)
  • Moment musical in C op. 94/1 (D 780/1)
  • Moment musical in As op. 94/2 (D 780/2)
  • Moment musical in f op. 94/3 (D 780/3)
  • Moment musical in cis op. 94/4 (D 780/4)
  • Moment musical in f op. 94/5 (D 780/5)
  • Moment musical in As op. 94/6 (D 780/6)
  • Impromptu in f op. 142/1 (D 935/1)
  • Impromptu in As op. 142/2 (D 935/2
  • Impromptu in B op. 142/3 (D 935/3)
  • Impromptu in f op. 142/4 (D 935/4)
 

Pressestimmen

(…) Das Notenbild dieser Neuedition wirkt sehr aufgeräumt und lädt zum Spielen ein. Die Fingersätze von Paul Badura-Skoda sind auf eine Hand von durchschnittlicher Größe angepasst und praktikabel. An einigen Stellen schlägt der Meisterpianist auch zwei verschiedene Fingersätze vor (z. B. Anfang des As-Dur-Impromptus), aus denen man sich den passenden aussuchen kann. Mehr geht eigentlich nicht.
Piano News 2, 2016, S. 90f. (Robert Nemecek)


In these new editions, Badura-Skoda's fingering are carried over, though not as many as before. Ulrich Leisinger edited both these splendid volumes (…)
Pianist Magazine Dec-Jan 2016 (Michael McMillan)


(...) The musical texts are beautifully printed, avoiding the cumbersome additions often found in no just Schubert's works, but in many other inferior editions of Viennese repertoire.
Piano Professional Issue 40 Spring 2016, p. 30 (Melvyn Cooper)


(…) Les préfaces des éditions Wiener Urtext sont un régal pour les pianistes et les mélomanes. Non seulement elles retracent la "vie" editoriale des partitions, assez brouillonne, mais elles décrivent en détail l'état des manuscrits et le travail de vérification des si nombreuses indications (…) qu' il faut sans cesse "justifier", en raison de l'utilisation à l'époque du pianoforte. Chaque volume comprend des notes sur l'interprétation et des explications des plus précieuses. (…)
Pianiste Nr. 94, 2015, S. 18

 
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Regelmäßige Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuellen Gewinnspielen und exklusiven Vorabeinblicken.

 

UE Newsletter